Kann VfL den Abwärtstrend stoppen?

DruckversionEinem Freund senden
  • Flaviu Githea war von der Leistung seiner Mannschaft gegen Bischofswiesen sehr enttäuscht!
    Flaviu Githea war von der Leistung seiner Mannschaft gegen Bischofswiesen sehr enttäuscht!

 Die Fußballer des VfL Waldkraiburg treten am 12. Spieltag der Bezirksliga Ost zum Auswärtsspiel beim FC Hammerau am Sonntag um 14 Uhr an. Nach drei Niederlagen in Folge will die Mannschaft von Trainer Flaviu Githea den Abwärtstrend endlich stoppen und zumindest einen Punkt aus dem Berchtesgadener Land entführen.
Auch die Gastgeber des FC Hammerau, Überraschungsmannschaft der letzten Saison (Platz 4), hinken derzeit weit hinter den Erwartungen her. Am vergangenen Wochenende setzte es für die Truppe von Coach Manfred Abfalter beim TSV Ebersberg eine deftige 0:6-Klatsche und im Nachholspiel während der Woche gegen den TSV 1860 Rosenheim 2 unterlag man im heimischen Stadion mit 1:3. Nur 9 Punkte hat der FC Hammerau nach 11 Spieltagen auf der Habenseite verbucht. Damit steht man in der Tabelle auf dem 13. Platz, dem Relegationsplatz. Große Sorgen bereitet den Verantwortlichen die Offensive. Erst 8 Treffer haben Mittelstürmer Albert Deiter und seine Kollegen in dieser Spielzeit erzielt – nur der TSV Waging mit 6 Treffern hat eine schlechtere Ausbeute. Gegen die angeschlagene Mannschaft des VfL will man nun mit einem Erfolgserlebnis den Weg aus dem Tabellenkeller ebnen. Mit den Industriestädtern hat man aus der letzten Saison noch eine Rechnung offen. Damals gewannen die Waldkraiburger gegen sehr starke Hammerauer durch einen Treffer in der 90. Minute durch Tom Jacobi äußerst glücklich mit 1:0 beim FC und auch das Rückspiel in Waldkraiburg endete mit dem gleichen Ergebnis (Torschütze Mititi) für den VfL.
Einen ziemlich ratlosen Eindruck hinterließ Trainer Githea nach der 1:5-Schlappe im Heimspiel gegen den FC Bischofswiesen. Obwohl er einige zuletzt verletzte Spieler wieder verfügbar hatte, war sein Team gegen den FCB über 90 Minuten nahezu chancenlos.  Man muss schon sehr lange zurückblicken um ein Spiel zu finden in dem der VfL fünf oder mehr Gegentore kassieren musste: Im August 2006 unterlagen die Waldkraiburger beim SV Westerndorf mit 0:6, ein Heimspiel wurde im Oktober 2005 mit 4:6 gegen den TSV 1860 Rosenheim 2 verloren. Die hohe Niederlage gegen Bischofswiesen ist umso beachtlicher wenn man weiß, das die Hintermannschaft das Prunktstück des VfL ist, seit Flaviu Githea vor genau einem Jahr die sportliche Verantwortung übernommen hat. Auch in dieser Saison hatte man in 10 Spielen erst 10 Gegentore hinnehmen müssen.