Mit letztem Aufgebot gegen Aschheim

DruckversionEinem Freund senden
  • Heinz Hintermayr ist mittlerweile eine feste Größe in der 1. Mannschaft
    Heinz Hintermayr ist mittlerweile eine feste Größe in der 1. Mannschaft

Erfolg- aber verlustreich war die Partie des VfL Waldkraiburg am vergangenen Wochenende beim TSV Peterskirchen. Dem 1:0-Erfolg im Lokalderby bezahlten die Industriestädter mit zwei verletzten Spielern am Ende teuer. Sowohl für Eugen German (Bänderriss) und Danut Mititi (zwei gebrochene Rippen) fallen für die beiden letzten Spiele in diesem Jahr definitiv aus. Für Trainer Flaviu Githea kommt es für die Partie am Samstag,, den 13.11.10 im Jahnstadion, Anstoß 14.30 Uhr, gegen den Tabellenzweiten FC Aschheim knüppeldick, denn auch im Spiel der zweiten Mannschaft am letzten Sonntag verletzte sich der Matchwinner von Peterskirchen, Torschütze Andreas Weber, und Thomas Pollok sah die rote Karte und ist für mindestens 2 Spiele gesperrt.
Vor allem in der Offensive haben die Waldkraiburger ein Personalproblem, denn Torjäger Matthias Hertreiter hat noch immer  mit Knieproblemen zu kämpfen. Der einzig verbleibende gesunde Stürmer im Kader ist Erhan Yazici, der sicher zu seinem 7. Saisoneinsatz kommen wird. Ein Torerfolg war dem 23-jährigen Türken bisher allerdings noch nicht beschert.
Die Gäste vom FC Aschheim sind die Überraschungsmannschaft in dieser Saison. Als Aufsteiger liegt das Team von Trainer Christian Sedlmeier mit 35 Punkten auf dem hervorragenden 2. Tabellenplatz und stellt mit 24 Punkten aus 8 Heimspielen die stärkste Heimelf der gesamten Liga. Neben 8 Siegen steht nur 1 Niederlage auf heimischen Platz in den Büchern. Diese Niederlage resultiert vom 3. Spieltag gegen keinen geringeren als dem VfL Waldkraiburg. Beim hochverdienten 3:0 (Tore durch Hertreiter, Mititi und Kötelverö) erwischten die Hausherren einen rabenschwarzen Tag und hatten über 90 Minuten kaum eine Torchance. Für diese Niederlage wollen sich die Aschheimer heute natürlich revanchieren! Das man gut drauf ist bewies man vor einer Woche gegen den TSV Ebersberg, den man mit 5:2 kurzerhand abfertigte.
Aufgrund der Personalnot wären Githea, der voraussichtlich wieder selbst auf der Bank Platz nehmen wird, und die Verantwortlichen beim VfL schon mit einem Punktgewinn vollauf zufrieden. „Der FC Aschheim ist am Samstag ganz klarer Favorit“ so der Waldkraiburger Coach vor dem Abschlusstraining!