VfL zu Gast in Rosenheim

DruckversionEinem Freund senden
  • Für Eugen German ist die Saison wegen seines Kreuzbandrisses schon vorzeitig beendet!
    Für Eugen German ist die Saison wegen seines Kreuzbandrisses schon vorzeitig beendet!

 Nach 6 Wochen Vorbereitung ist es endlich soweit: Die Fußballer des VfL Waldkraiburg starten am kommenden Samstag, 14.00 Uhr, in die Frühjahresrunde der Bezirksliga Ost. Nach der Spielabsage für das Heimspiel gegen den TSV Ebersberg treten die Waldkraiburger auswärts bei der Reserve des SB Rosenheim im Josef-März-Stadion an.
Trotz zahlreicher Ausfälle und nur mäßigen Ergebnissen in den 5 Vorbereitungsspielen geht Trainer Flaviu Githea und sein Team optimistisch in die Partie. „Mit Andy Balck und Liviu Pantea haben wir in der Winterpause zwei richtige Verstärkungen bekommen“ so der VfL-Übungsleiter. Mit dem 26-jährigen Rumänen Pantea verfügen die Waldkraiburger nun über wesentlich mehr Kreativität im Mittelfeld und der bezirksoberligaerfahrene Balck sorgt für noch mehr Stabilität in der Defensive. Schließlich ist die Liste der Spieler die am Samstag nicht im Kader stehen sehr lang: Für Eugen German ist die Saison nach seinem Kreuzbandriss schon beendet, Mathias Hertreiter kämpft seit Wochen mit Adduktorenproblemen, Johannes Helldobler und Neuzugang Florian Rudolf begannen erst kürzlich mit dem Aufbautraining. Den Verein in Richtung des Kreisklassisten und Lokalrivalen FC Türkspor verlassen haben Andreas Dubiel und Abdou Kabore. Zum Glück ist mit Burhan Karababa ein Langzeitverletzter wieder mit an Bord und könnte gegen Rosenheim zu seinem ersten Saisoneinsatz kommen!
Durch einen hochverdienten Sieg beim SV DJK Kolbermoor konnte der SB Rosenheim 2 in der Tabelle zum VfL aufschließen. Mit 27 Punkten liegen beide Teams zusammen mit dem SV Nußdorf punktgleich auf dem 6. Platz.
VfL-Coach Githea will mit seinen Spielern einen guten Start hinlegen und an die guten Leistungen vor der Winterpause anknüpfen. Schließlich ist man mit 3 Unentschieden und einem Sieg in der Rückrunde noch ungeschlagen und dies ausschließlich gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel (Miesbach, Aschheim, Peterskirchen und Nußdorf)! Deshalb ist der Optimismus der Waldkraiburger nicht unbegründet und ein Sieg liegt durchaus im Bereich des Möglichen!