Lokalderby gegen Wasserburg

DruckversionEinem Freund senden
  • Matthias Hertreiter möchte bald wieder mit solch spektakulären Aktionen seine Fansbegeistern!
    Matthias Hertreiter möchte bald wieder mit solch spektakulären Aktionen seine Fansbegeistern!

Erstmals nach der Winterpause präsentieren sich die Fußballer des VfL Waldkraiburg am kommenden Samstag, Anstoß 15.00 Uhr, bei einem Pflichtspiel den eigenen Fans. Gegner im Jahnstadion ist die Mannschaft des TSV Wasserburg. Die im März abgesagte Partie gegen den TSV Ebersberg wird bereits am kommenden Mittwoch um 19.30 Uhr nachgeholt.
Trainer Flaviu Githea, der bei der ersten Rückrundenniederlage in Traunstein (2:3) auf 3 wichtige Spieler verzichten musste, hat nun wieder alle Mann an Bord. Andy Balck, der in Traunstein aus beruflichen Gründen passen musste, wird ebenso in der Startelf erwartet wie Patrick Keri, der nach einem grippalen Infekt gesundheitlich wieder hergestellt ist. Matthias Hertreiter wird hingegen wieder auf der Ersatzbank Platz nehmen müssen. Der mit Adduktorenproblemen geplagte Mittelstürmer hat noch immer einen zu großen Trainingsrückstand für eine Nominierung in der Startelf. Neben Andy Balck brennt auch der zweite Neuzugang der Winterpause, Liviu Pantea, auf seinen ersten Einsatz in einem Heimspiel. Beide Neuzugänge haben bereits bewiesen dass die richtige Verstärkungen für den VfL sind! Mit einem Sieg im Lokalderby gegen die Innstädter will sich der VfL endgültig vom Rennen um den Abstiegsrelegationsplatz verabschieden.
Mit 18 Punkten liegen die Gäste aus Wasserburg auf dem 14. Tabellenplatz und sind somit stark abstiegsbedroht. Mit einem 2:0 Erfolg gegen den TSV Ebersberg erhielten die Wasserburger am vergangenen Samstag ihre Chance zum Klassenerhalt. Der Rückstand auf den Relegationsplatz, den derzeit der TSV Waging einnimmt, beträgt aber immer noch 5 Punkte. Deshalb hat Gästetrainer Jochen Reil als Ziel für die heutige Partie einen Sieg an seine Spieler ausgegeben.
Das Hinspiel in Wasserburg gewannen die Waldkraiburger souverän mit 4:1 Toren. Die Treffer im Badria-Stadion erzielten damals Matthias Hertreiter (2), Yves Deutsch und Eugen German.