Letztes Heimspiel des VfL

DruckversionEinem Freund senden
  • Ob es bei Johannes Helldobler wieder für einen Einsatz über 90 Minuten reichen wird, ist fraglich!
    Ob es bei Johannes Helldobler wieder für einen Einsatz über 90 Minuten reichen wird, ist fraglich!

Am Samstag treffen die Fußballer des VfL Waldkraiburg um 15 Uhr beim letzten Heimspiel der Saison 2010/2011 auf den abstiegsbedrohten TSV Waging. Trainer Flaviu Githea, der zum Ende der Saison sein Traineramt aus privaten Gründen niederlegt, hat nach wie vor mit großen Personalsorgen zu kämpfen und kann nicht seine Wunschformation aufbieten.
Mit Andy Balck und Yves Deutsch fallen beim VfL beide defensiven Mittelfeldspieler aus und auch Raimund Stuiber konnte zuletzt nicht am Training teilnehmen. Fraglich ist auch der Einsatz von Timothy Hegel, Johannes Helldobler, Patrick Keri und Burhan Karababa. Letztgenannter  musste in Kolbermoor nach einem Schlag auf das rechte Schienbein bereits nach 15 Minuten ausgewechselt werden. Obwohl der Klassenerhalt für den VfL bereits seit 2 Wochen gesichert ist, wollen sich Spieler und Trainer mit einem Sieg von den eigenen Fans in die Sommerpause verabschieden. Da es für die Gäste noch um den Klassenerhalt geht, will sich Githea auch von Wagings direktem Konkurrenten, dem 1. FC Traunstein, keine Wettbewerbsverzerrung vorwerfen lassen. Beim Hinspiel ging es turbulent zu und durch tatkräftige Unterstützung durch den Schiedsrichter  schaffte der TSV in der Nachspielzeit durch einen Elfmeter noch den Ausgleich zum 3:3. „Da haben wir noch was gutzumachen“ so der Waldkraiburger Trainer.
Bei einem Misserfolg gegen den TSV Waging, Aufsteiger aus der Kreisliga im Vorjahr, könnte es für die Industriestädter mit dem Saisonziel, einstelliger Tabellenplatz, noch einmal eng werden. In der Tabelle liegen zwischen dem 6. Platz (SV Kolbermoor + VfL Waldkraiburg mit je 40 Punkten) und dem Tabellenelften SB Rosenheim 2 (37 Punkte) nur 3 Zähler. Das Saisonfinale bestreiten die Waldkraiburger beim Tabellenfünften ESV Traunstein. Im Montana-Stadion hingen die Trauben für den VfL schon immer sehr hoch.