TSV Peterskirchen-VfL Waldkraiburg 1:3 (0:1)

VfL verpasst Schützenfest

DruckversionEinem Freund senden
  • Der Kopfballtreffer von Yves Deutsch zum 1:0 für den VfL.
    Der Kopfballtreffer von Yves Deutsch zum 1:0 für den VfL.
    TSV Peterskirchen-VfL Waldkraiburg 1:3 (0:1)

Bis zur 90. Minute musste der VfL Waldkraiburg zittern, bis der 3:1-Erfolg beim TSV Peterskirchen unter Dach und Fach war. Erst der Treffer von Burhan Karababa in der Schlussminute entschied das Lokalderby endgültig. Die rund 150 Zuschauer im Mörntal-Stadion sahen am Ende einen verdienten Sieger, der bei konsequenter Chancenverwertung ein Schützenfest verpasste.
Bereits in der ersten Spielminute hatte Danut Mititi Pech, dass sein Kopfball nach Flanke von Waldemar Miller nur den Pfosten traf. Zwei Minuten später passte Markus Gibis auf Mititi, der aber alleinstehend im Strafraum an TSV-Torwart Christian Laxganger scheiterte. Nach einer Viertelstunde folgte die dritte Großchance für die Gäste. Johannes Helldobler spielt den Ball mustergültig zu Markus Gibis, der auch an Laxganger scheitert, den Nachschuss von Helldobler klärte Rainer Grafetstetter auf der Linie, der zweite Versuch von Helldobler ging über das Tor. Folgerichtig fiel in der 29. Minute das 1:0 für den VfL. Einen weiten Einwurf von Miller verlängerte Gibis per Kopf und Yves Deutsch hatte keine Mühe per Flugkopfball aus 5 m zu verwandeln. 5 Minuten später trafen die Waldkraiburger zum zweiten Mal, doch der Treffer von Liviu Pantea wird wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. Pantea, Gibis, Mititi hatten bis zur Pause noch mehrfach die Möglichkeit zur Ergebnisverbesserung, doch der starke Torwart Laxganger, der erstmals in der Saison für Christian Wimpersinger im TSV-Tor stand, und die Konzentrationsschwäche der Stürmer verhinderten ein klareres Ergebnis. Der TSV Peterskirchen fand im 1. Durchgang überhaupt nicht ins Spiel. In der 43. Minute verbreite Hans Irl mit einem Schuss aus 20 m erstmals Gefahr vor dem Tor von Bernhard Auer, der den Ball jedoch sicher halten konnte.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte TSV-Trainer Christian Rauch mit Markus Jäger und Alex Randlinger zwei frische Kräfte. Dadurch konnte Peterskirchen die Partie etwas offener gestalten. Als Schiedsrichter Florian Frömel (ATSV Kirchseeon) ein Foulspiel an Manuel Stadlmayr nicht ahndete schloss Goalgetter Sebastian Leitmeier einen Konter zum überraschenden 1:1 ab (55.). In der 57. Minute war aber auch das Glück einmal auf Waldkraiburger Seite. Johannes Helldobler krönte seine starke Leistung mit dem Treffer zum 2:1. Sein Schuss aus 25 m wurde noch abgefälscht und landete unhaltbar für Laxganger genau im Kreuzeck. Als VfL-Kapitän Benjamin Hadzic nach einer Ecke von Pantea zum vermeintlichen 3:1 einköpfte, wiedersagte erneut das Schiedsrichtergespann wegen angeblichen Foulspiels die Anerkennung des Treffers. So musste Trainer Adrian Malec weiter zusehen wie seine Stürmer im 5-Minutentakt eine Chance nach der anderen zur endgültigen Entscheidung vergaben. Der TSV Peterskirchen warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne und hatte durch Standardsituationen mehrmals die Möglichkeit zum Ausgleich. In der 83. Minute schwächten sich die Hausherren durch die gelb-rote Karte für Rainer Grafetstetter jedoch selbst. Der bereits verwarnte Spielführer des TSV kam bei einem Laufduell mit Gibis um den Bruchteil einer Sekunde zu spät und verhinderte mit seinem Foul eine weitere Großchance für die Industriestädter. In der 90. Minute waren dann zwei eingewechselte Spieler für den entscheidenden Treffer verantwortlich. Apdullah Erdogmus sah seinen türkischen Landsmann Burhan Karababa in der besseren Schussposition. Dieser verwandelte sicher aus kurzer Distanz zum hochverdienten 3:1 Endstand.
VfL Waldkraiburg: Auer – Helldobler, Stadlmayr, Stuiber, Hadzic, Balck, Pantea, Deutsch, Mitit (ab 75. Erdogmus),Gibis (ab 89. Keri), Miller (ab 79. Karababa).
Tore: 0:1 Deutsch (29.), 1:1 Leitmeier (55.), 1:2 Helldobler (57.), 1:3 Karababa (90.)