VfL Waldkraiburg-SV Ostermünchen 1:3 (0:2)

Serie des VfL beendet

DruckversionEinem Freund senden
  • Kapitän Benjamin Hadzic wurde vor der Partie für 350 Spiele im Trikot des VfL geehrt!
    Kapitän Benjamin Hadzic wurde vor der Partie für 350 Spiele im Trikot des VfL geehrt!

Jede Serie geht einmal zu Ende – So musste auch der VfL Waldkraiburg nach 8 erfolgreichen Spielen wieder einmal eine Niederlage einstecken. Vor rund 200 Zuschauern unterlag die Malec-Elf im heimischen Jahnstadion gegen den SV Ostermünchen mit 1:3.
Die Hausherren gingen stark gehandicapt in die Partie, denn neben den beiden  Stammkräften im Sturm, Markus Gibis und Danut Mititi, fehlte krankheitsbedingt auch noch Mittelfeldstratege Andy Balck. „Keine Mannschaft der Bezirksliga kann solche Ausfälle kompensieren“ so Trainer Adrian Malec nach dem Spiel. Nach einer 15-minütigen Abtastphase fiel das 1:0 für die Gäste wie aus heiterem Himmel. Ridvan Tuna trat einen Freistoß von der linken Seite hoch in den Strafraum und Bernd Schiedermeier kann ungehindert aus 8 m unhaltbar für Torwart Bernhard Auer einköpfen (16.). Fast im Gegenzug hat der VfL seine erste Torchance, doch SVO-Keeper Klaus Kunert kann den Schuss von Erhan Yazici aus spitzem Winkel gerade noch zur Ecke abwehren. In einer an Höhepunkten armen 1. Halbzeit, folgte in der Nachspielzeit der zweite Nackenschlag für die Waldkraiburger. Wieder trat Tuna von links einen Freistoß hoch in Richtung VfL-Tor. Auer fing das Spielgerät zwar sicher, machte aber auf der Linie stehend einen Schritt nach hinten und der Ball war aus Sicht des Schiedsrichterassistenten in vollem Umfang im Tor. Somit wurde beim Spielstand von 0:2 die Seiten gewechselt.
Im zweiten Durchgang nimmt der VfL das Heft in die Hand. Mit Andreas Dubiel für Sergiu Iuga und Waldemar Miller für Patrick Keri kamen 2 frische Kräfte ins Spiel. Bereits in der 54. Minute fiel der Anschlusstreffer. Burhan Karababa schoss von der rechten Außenbahn aus 25 m aufs Tor. Unter gütiger Mithilfe von Torwart Kunert, der scheinbar mit einer Flanke gerechnet hatte, verkürzten die Hausherren auf 1:2. Der SV Ostermünchen kann sich vom Druck der Waldkraiburger kaum noch befreien. Auch als sich diese durch eine gelb-rote Karte für Torschützen Karababa und einer roten Karte für Andreas Dubiel selbst dezimierten blieb der VfL überlegen. Die starke Leistung in der zweiten Halbzeit wird fast noch belohnt. Anton Voglsinger foulte in der 85. Minute Florian Rudolf im Strafraum. Schiedsrichter Sebastian Weber gab den fälligen Strafstoß und schickte auch Voglsinger mit Gelb-Rot vom Platz. Yves Deutsch vergab aber die große Chance zum Ausgleich, denn Torwart Kunert konnte den Schuss vom Punkt abwehren. Jetzt war der Wiederstand der Industriestädter gebrochen und Ostermünchen erzielte in der Schlussminute  noch durch Hans Waldhör den entscheidenden dritten Treffer.
„Wir machen leider noch immer zu viele individuelle Fehler und kassieren somit unnötige Gegentore“ resümierte Malec nach der Partie. Nach Abschluss der Vorrunde rangiert seine Mannschaft mit 27. Punkten auf dem 5. Tabellenplatz und hat auf Spitzenreiter FC Töging bereits 6 Punkte Rückstand.
 
 
VfL Waldkraiburg: Auer – Helldobler, Iuga (ab 46. Dubiel), Stuiber, Hadzic, Stadlmayr (ab 71. Rudolf), Karababa, Deutsch, Pantea, Yazici, Keri (ab 46. Miller).
 
SV Ostermünchen: Kunert – Fenzl, Link, Voglsinger, Waldhör, Tuna, Humoli, Schiedermeier B., Stadler, Schiedermeier H.P. (ab 89. Niedermeier A.), Schaal.
 
Zuschauer: 200
 
Tore: 0:1 Schiedermeier B. (16.), 0:2 Tuna (45.), 1:2 Karababa (54.), 1:3 Waldhör (90.)
 
Beste Spieler: Beide Mannschaften kompakt
 
Gelb-Rote Karte f. Karababa (65.) und Voglsinger (85.)
Rote Karte f. Dubiel (70.)