VfL Waldkraiburg-FC Aschheim 4:0 (2:0)

Rückrundenstart gelungen

DruckversionEinem Freund senden
  • Liviu Pantea krönte seine starke Leistung mit dem Treffer zum 3:0
    Liviu Pantea krönte seine starke Leistung mit dem Treffer zum 3:0

Waldkraiburgs Bezirksligafußballer konnten sich am Samstag Nachmittag mit einem starken 4:0 gegen den FC Aschheim für die unglückliche Niederlage aus der Vorwoche gegen den SV Ostermünchen rehabilitieren und bleiben somit weiterhin in der Spitzengruppe der Bezirksliga Ost. Die fast 200 Zuschauer im Waldkraiburger Jahnstadion sahen wohl eine der besten Saisonleistungen der Industriestädter.
Der VfL ging von Anfang an konzentriert in das Spiel und übernahm sofort die Kontrolle. Doch die erste Tormöglichkeit sah der VfL-Anhang erst in Minute zwölf. Nach einem langen Einwurf von Johannes Helldobler landete der Ball bei Erhan Yazici. Dieser drehte sich gekonnt um seinen Gegenspieler, traf bei seinem anschließenden Schuss aus spitzen Winkel aber nur das Außennetz. Besser machte es nur fünf Minuten später Burhan Karababa. Der an diesem Nachmittag überragende Liviu Pantea schickte Karababa auf die Reise, dieser lies seinen Gegenspieler ganz alt aussehen und traf zum 1:0. Nach diesem Treffer war der Spielfluss beim VfL erst mal dahin, doch die Gäste aus dem Münchner Vorort konnten daraus keinen Profit schlagen. Lediglich eine Möglichkeit konnten sich die Gäste in Durchgang eins erarbeiten, aber nach dem Schuss von Sharam Rezazadek war VfL-Keeper Bernhard Auer zur Stelle. Besser machte es dagegen der VfL. Musste man letzte Woche mit dem Halbzeitpfiff selbst ein Gegentor hinnehmen drehte man den Spies diesmal um. Nach einer Hereingabe vom wiedergenesenen Waldemar Miller rutscht FCA-Verteidiger Ercan Maraz aus und so landete der Ball bei Erhan Yazici der zum verdienten 2:0 traf.
Die ersten beiden Möglichkeiten der zweiten Halbzeit hatten dann wieder die Gäste aus Aschheim. Doch Rezazadek scheiterte genauso wie sein Mannschaftskamerad Gianfranco Soave am glänzend aufgelegten Bernhard Auer, der beide Möglichkeiten per Glanzparade zu Nichte machte (50. + 57. Min). Ab diesem Zeitpunkt spielte dann aber nur noch der VfL. Chancen im fünf Minutentakt wurden erspielt. Yves Deutsch jagte einen Abpraller aus 16 Metern nur Zentimeter über das Tor und Aschheims Schlussmann Dominik Borgmann verhinderte mit einem Reflex schlimmeres gegen Liviu Pantea. Nach einem Traumpass von ebenfalls wiedergenesenen Andy Balck konnte Pantea seinen starken Auftritt krönen. Mit der Brust legte er sich die Vorlage von Balck an seinem Gegenspieler vorbei, verlud Borgmann und traf zum 3:0 (75. Min). In der 83. Minute startete der kurz zuvor eingewechselte Patrick Keri an der Mittellinie einen unwiderstehlichen Sololauf. Zum krönenden Abschluss legte er sich den Ball an Borgmann vorbei und traf aus spitzem Winkel zum 4:0. Fast hätte Liviu Pantea noch einen weiteren Treffer erzielt, doch der an diesem Tag beste Aschheimer Dominik Borgmann konnte diese Chance noch einmal vereiteln.

VfL Waldkraiburg: Auer, Helldobler, Stadlmayr (ab 82. Iuga), Stuiber, Hadzic, Balck (ab 85. Rudolf), Karababa, Deutsch, Pantea, Yazici (ab 81. Keri), Miller

FC Aschheim: Borgmann, Schulz (ab 62. Buckley), Späth, Nart, Kaun, Maraz (ab 85. Garasevic), Rezazadek, Söltl  (ab 78. Altenburger), Soave, Frieß, Geier

Schiedsrichter: Pummerer (Österreich)

Zuschauer: 200

Beste Spieler:             
VfL Waldkraiburg: Auer, Pantea                      
FC Aschheim: Borgmann, Soave