SB DJK Rosenheim II-VfL Waldkraiburg 4:2 (2:1)

VfL verliert im Nebel

DruckversionEinem Freund senden
  • Danut Mititi (rechts) konnte auch mit seinen beiden Treffern die Niederlage nicht verhindern!
    Danut Mititi (rechts) konnte auch mit seinen beiden Treffern die Niederlage nicht verhindern!

Der VfL Waldkraiburg beendete das Kalenderjahr mit einer enttäuschenden Leistung bei der Reserve des SB DJK Rosenheim. Im dichten Nebel am Freitagabend fehlte den Waldkraiburgern zeitweise der Durchblick und die Mannschaft von Trainer Adrian Malec unterlag am Ende verdient mit 4:2 (2:1).
In der ersten Halbzeit konnten die Industriestädter die Partie noch offen gestalten. Den 0:1-Rückstand durch Torben Gertzen (26.) konnte Danut Mititi postwendend nach schönem Zuspiel von Yves Deutsch egalisieren (29.). In der Folge hatte der VfL noch zwei gute Chancen durch Distanzschüsse, die aber das Tor knapp verfehlten. Als sich alle Spieler schon an den Pausentee dachten, fiel der erneute Führungstreffer für den SB Rosenheim durch Mohiar Al Kadri.
Alle Bestrebungen des VfL in der zweiten Halbzeit wieder ins Spiel zurückzufinden wurden durch den dritten Treffer zu Nichte gemacht. Wieder war es Mittelstürmer Torben Gertzen der VfL-Torwart Bernhard Auer zum zweiten Mal überwinden konnte (53.). Weitere drei Minuten später war die Partie bereits entschieden. Eine Flanke von Christoph Börtschök köpfte Michael Tot aus 8 m unhaltbar für Auer ein. Die Gastgeber schalteten nun einen Gang zurück und der VfL bekam noch  die eine andere Torchance. Mehr als das 2:4 durch Danut Mititi in der 82. Minute sprang aber nicht bei allen Bemühungen heraus.
Mit dieser Niederlage verliert der VfL in der Tabelle der Bezirksliga Ost weiter Boden auf die Tabellenspitze. Zwar überwintern die Waldkraiburger auf dem 4. Tabellenplatz, der Rückstand auf Tabellenführer FC Töging beträgt aber weiterhin stolze 8 Punkte.
 
VfL Waldkraiburg: Auer – Helldobler (ab 70. Rudolf), Stadlmayr, Stuiber, Hadzic, Balck, Mititi, Deutsch, Pantea, Gibis (ab 82. Keri), Miller (ab 54. Yazici).