Lokalderby in Peterskirchen

DruckversionEinem Freund senden
  • Danut Mititi (rechts) geht nach kurzer Verletzungspause wieder auf Torejagd für den VfL!
    Danut Mititi (rechts) geht nach kurzer Verletzungspause wieder auf Torejagd für den VfL!

Wenn am Samstagabend um 18 Uhr der VfL Waldkraiburg beim TSV Peterkirchen antritt, treffen zwei Teams aufeinander, die in der noch jungen Bezirksligasaison weit hinter ihren Erwartungen zurückgeblieben sind.
Der TSV Peterskirchen, der in der Vorsaison immerhin den dritten Platz in der Endabrechnung belegte, startete zwar mit einem hartumkämpften 3:2-Sieg gegen Aufsteiger FC Grünthal, seitdem wartet die Mannschaft von Trainer Christian Rauch allerdings auf das nächste Erfolgserlebnis. Das Problem des TSV ist nach 4 Spielen bereits klar zu erkennen. Mit insgesamt 16 Gegentreffern ist Peterskirchen die Schießbude der Liga.
Auch der VfL Waldkraiburg hinkt seinen hohen Erwartungen noch hinterher. Mit der Leistung seiner Mannschaft beim FC Traunstein und zu Hause gegen den SB DJK Rosenheim 2 war Trainer Adrian Malec eigentlich zufrieden. „Wir haben uns durch individuelle Fehler selbst um den Lohn unserer Arbeit gebracht“ so der Coach der in der Sommerpause für Flaviu Githea das Kommando bei den Industriestädtern übernahm. Wenn es den Waldkraiburgern gelingt, diese Fehler abzustellen, sollte in Peterskirchen zumindest ein Zähler drin sein. Bis auf Matthias Hertreiter (Urlaub), Florian Rudolf (Trainingsrückstand) und dem Langzeitverletzten Eugen German kann Malec personell aus dem Vollen schöpfen. Neben Markus Gibis wird im Sturmzentrum der wiedergenesene Danut Mititi auflaufen. Mit erst 4 erzielten Treffern in 4 Spielen ist die hochkarätig besetzte Offensive des VfL bisher auch einiges schuldig geblieben. „Wir wollen in jedem Spiel 2 Tore erzielen“ gab Adrian Malec vor der Saison als Devise aus – da müssen sich Gibis + Co noch um 100 % steigern!