VfL zum Punkten verdammt

DruckversionEinem Freund senden
  • Fraglich, ob der dreifache Torschütze, von letzter Woche, am Sonntag spielen kann
    Fraglich, ob der dreifache Torschütze, von letzter Woche, am Sonntag spielen kann

Nach drei sieglosen Spielen mit nur einem mageren Punkt, muss der VfL am Sonntag beim SB DJK Rosenheim II punkten. Am besten wäre dreifach, um nicht den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu verlieren.
Dieses wird aber wohl eine sehr schwierige Aufgabe für das Team von Adrian Malec werden. Das Abschlußtraining findet zwar diese Woche erst Freitag statt, aber nichtsdestotrotz stehen Malec die Sorgenfalten ins Gesicht geschrieben. Die Verletzen, bzw. Ausfallliste wird immer länger. Die angeschlagen Abwehrspieler Unterhuber und Mleko haben diese Woche noch nicht trainiert, gleiches gilt auch für Pantea, nach dem Foul an ihn in der Nachspielzeit. Außerdem fehlte der Nachwuchsspieler Manuel Kraus. Ob diese vier am Sonntag aufgestellt werden können ist noch sehr fraglich. Fehlen wird auf jeden Fall Neuzugang Gergely Sagi, der immer noch gesperrt ist. Mit dabei sein wird aber wohl wieder Kapitän Benjamin Hadzic, der letzte Woche schmerzlich in der Defensive vermisst wurde. Genau da liegt derzeit das Problem des VfL: Neun Gegentore in den letzten beiden Spielen. „Das muss sich auf jeden Fall ändern“, so Malec, der mit den gezeigten Abwehrleistungen nicht zufrieden sein konnte. Dass nur ein Stammspieler gegen Töging in der Viererkette spielte, will er als Ausrede nicht gelten lassen. Doch gerade auf den Außenpositionen merkte man das Fehlen der Routiniers.
„Ich werde trotz allem eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen, um in Rosenheim zu bestehen“, sagte Malec am Donnerstag. „Nach dem morgigen Training weiß ich mehr, wer spielen kann und wer nicht“, so Malec weiter. Aber auch der Sportbund steht mit dem Rücken zur Wand und unter Zugzwang. Wie der VfL hat man nur vier Punkte auf dem Konto. Eine Punkteteilung wird wohl keinem so recht weiterhelfen.
Wie schwer es gegen den SB DJK werden wird, zeigt ein Blick auf die Ergebnisse aus dem Vorjahr. Eine 1:2 Heimniederlage und in Rosenheim kam man mit 2:4 unter die Räder. Also, der VfL ist gewarnt. Spielbeginn ist am Sonntag um 15 Uhr im Josef März Stadion Rosenheim.