SV DJK Kolbermoor - VfL Waldkraiburg 2:2 (2:2)

VfL erkämpft sich Punkt in Kolbermoor

DruckversionEinem Freund senden
  • Held des Tages: Manuel Stadlmayr schoß beide Tore für den VfL
    Held des Tages: Manuel Stadlmayr schoß beide Tore für den VfL

Vor knapp 100 Zuschauern konnte sich der VfL Waldkraiburg bei Nieselregen einen Punkt beim 2:2 am Huberberg in Kolbermoor erkämpfen. Spieler des Tages war der frischgenesene Manuel Stadlmayr, der beide Treffer für den VfL erzielte.
Adrian Malec überraschte mal wieder bei seiner Aufstellung. Patrick Keri, Christoph Unterhuber, wieder einsatzbereit, und Johannes Helldobler, erstmals nach mehrmonatiger Verletzungspause, standen in der Startelf. Und es begann, wie schon in den letzten Wochen ein paar Mal, erster Angriff des VfL und es stand 1:0. Liviu Pantea schlug den Ball von rechts in den Strafraum des SV-DJK, Manuel Stadlmayr stieg zum Kopfball hoch und wurde von seinem Gegenspieler angeköpft und der Ball lag im Netz. Fünf Minuten später hatte der VfL Glück, denn der Schuss von Davide Guerriere ging an den Pfosten. Aber eine Minute später stand es dann doch 1:1. Patrick Eder bekam halbrechts am 16er den Ball, sah das Auer ein wenig zu weit vor seinem Tor stand und überhob ihn geschickt ins lange Eck. In der 13. Minute der schönste Angriff von Kolbermoor über die linke Seite. Franz-Xaver Pelz und Dominik Schlosser trieben den Ball übers ganze Feld. Letzterer schob den Ball am herauslaufenden Auer vorbei und erneut war es Patrick Eder, der Ball ins leere Waldkraiburger Tor schoß. Nur zehn Minuten nach der Gästeführung hatte die Heimmannschaft das Spiel gedreht. Kurz drauf die Chance zum Ausgleich, doch Christoph Unterhubers Schuss aus der Drehung konnte der gute Schlussmann Mario Schmitt mit einem Reflex parieren. Mitte der ersten Halbzeit wurde der wiedergenesene Johannes Helldobler von hinten von Dominik Schlosser umgegrätscht. Eigentlich eine klare gelbe Karte. Der fällige Freistoß, getreten von Manuel Stadlmayr, verfehlte nur ganz knapp sein Ziel. Kurz vor der Halbzeit hatte der SV-DJK die Möglichkeit zu erhöhen, doch Anton Peter rutschte auf dem nassen Boden freistehend vor Auer aus. Fast mit dem Pausenpfiff fiel dann das schönste Tor des Tages. Manuel Stadlmayr zirkelte einen Freistoß aus über 25 Meter ins kurze Kreuzeck, ein absolutes Traumtor.
Nach der Pause machte Kolbermoor mächtig Druck. Bernhard Auer konnte sich innerhalb kürzester Zeit zweimal glänzend auszeichnen. Seine Vorderleute dagegen glänzten nur durch Fehlpässe im Aufbauspiel. Erst nach einer Viertelstunde fand der VfL langsam wieder ins Spiel zurück. Liviu Pantea vernaschte im 16er zwei Gegenspieler, doch sein verdeckter Schuss aufs lange Eck klärte Schmitt gerade noch zur Ecke. Danach war das Spiel offen und beide Mannschaften hatten Chancen in Führung zu gehen. 65. Minute wieder Freistoß für den VfL, wieder tritt Stadlmayr an, doch diesmal konnte Schmittden Ball gerade noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken. Die Ecke kam schön hinein, Deutsch wollte den Ball volley nehmen, rutsche aber weg. Wie eine Bogenlampe ging der Ball aufs Tor. Der Torhüter stand hinter der Linie, als er den Ball fing. Aber kein Tor. Ein paar Minuten später erneut Freistoß für den VfL, diesmal trat Yves Deutsch an, doch Schmitt machte sich lang und klärte. Eine Viertelstunde vor Schluss hatte der gerade eingewechselte Wrzosok von  Kolbermoor den Siegtreffer auf dem Fuß, doch er verstolperte freistehend. In der 81. Minute die letzte Großchance für den VfL. Auer mit einem weiten Abschlag, Pantea verlängerte mit der Hacke auf Gibis. Der ging ein paar Meter und knallte aufs Tor, doch der Ball zischte über die Latte. Das war der letzte Auftritt von Markus Gibis, denn wenige Minuten später musste mit Gelb-Rot das Feld verlassen. Gibis wurde im Laufduell von seinem Kontrahenten leicht touchiert und fiel, der Unparteiische Michael Schmid, der heute nicht seinen besten Tag hatte, werte dies als Schwalbe und gab Gelb-Rot. Gibis hatte kurz zuvor Gelb wegen Meckern erhalten. Dann die letzte Minute. Waldemar Miller rutschte kurz hinter der Mittellinie mit gestreckten Beinen voraus in seinen Gegenspieler. Zuerst hatte der Schiri die Gelbe Karte in der Hand, doch nach heftigen Reklamationen der Kolbermoorer Verantwortlichen und Fans, zeigte er ihm Rot.
Letztendlich war es eine gerechte Punkteteilung, obwohl beide Mannschaften die Chancen hatten, das Spiel für sich zu entscheiden. Coach Malec war mit dem Ergebnis letztendlich zufrieden. Wie schon im Vorjahr trennte man sich 2:2!
 
Spielstatistik:
Tore: 0:1 Stadlmayr (3.), 1:1 Eder (9.), 2:1 Eder (13.) und 2:2 Stadlmayr (45.)
Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot VfL: Gibis (85. vorgetäuschtes Foulspiel), Rot VfL: Miller (90. grobes Foulspiel)
Aufstellungen:VfL: 1 Auer (C), 2 Unterhuber, 3 Keri (ab 46. 13 Sagi / ab 89. 15 Luca), 4 Stuiber, 5 Helldobler, 6 Stadlmayr, 7 Pantea, 8 Deutsch, 9 Popa (ab 77. 14 Balck), 10 Gibis, 11 Miller
SV-DJK: 1 Schmitt, 2 Peter, 4 Ludwig, 5 Schlosser D., 6 Schlosser A., 7 Fischer (ab 46. 13 Piga), 8 Rohleder, 10 Guerrieri (ab 75. 14 Wrzosok), 11 Eder, 16 Pszolla, 17 Pelz (C)
Schiedsrichter: SR: Michael Schmid, A1: Martin Hatzelmann, A2: Kai Krichel
Zuschauer: knapp 100