FC Miesbach-VfL Waldkraiburg 1:1 (0:1)

VfL lässt sich erneut in die Suppe spucken

DruckversionEinem Freund senden
  • Das Trainergespann Adrian Malec und Co Bernd Schultheis waren nach dem Spiel erneut sehr enttäuscht über die verschenkten Punkte
    Das Trainergespann Adrian Malec und Co Bernd Schultheis waren nach dem Spiel erneut sehr enttäuscht über die verschenkten Punkte

Vor knapp 100 Zuschauern, bei besten Fußballweter, lässt sich der VfL wieder den Sieg kurz vor Schluss nehmen. In einem sehr zerfahrenen Spiel, das von Fehlpässen beider Mannschaften geprägt war, dominierte der VfL die erste Halbzeit. Die Miesbacher konnten durch einen direkten Freistoß noch die 1:0 Führung der Industriestädter ausgleichen. Trainer Adrian Malec war erneut sehr enttäuscht über die verschenkten Punkte.
Der VfL Waldkraiburg übernahm von Anfang an die Initiative und spielte sehr engagiert und konzentriert, ohne sich jedoch zwingende Torchancen zu erarbeiten, meist war der finale Pass zu lang. Der 1. FC Miesbach konterte im eigenen Stadion und hatte in der 20. Minute seine einzigste Torchance in der ersten Halbzeit. Nach einer Flanke von Moritz Mack kam der aufgerückte Verteidiger Christian Altenburg freistehend zum Kopfball, doch „Barni“ Auer ist auf dem Posten und konnte parieren. Eine Viertelstunde später schlug Manuel Stadlmayr einen Eckball gefährlich in den 5-Meter-Raum. Dem Miesbacher Torhüter Stefan Zimmerhakl rutsche der Ball durch die Hände und er konnte die Kugel in letzter Sekunde noch vor überschreiten der Torlinie retten. Zehn Minuten später war er dann aber doch geschlagen. Wieder eine Ecke für den VfL, erneut wurde sie von Stadlmayr geschlagen und Radu-Christian Luca konnte fast ungehindert zur Gästeführung einköpfen. So ging es auch in die Pause.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit schnappte sich Radu Popa auf der linken Seite den Ball und ging bis zum 16er durch, umspielte seinen Gegenspieler und flankte in den Strafraum. Doch Zimmerhakl konnte den Ball gerade noch vor dem einköpfbereiten Luca abfangen. Danach gab der VfL das Spiel aus der Hand und ließ die Oberländer walten. Diese konnten aber daraus kein Kapital schlagen, gegen die gutstehende VfL Abwehr gab es kein Durchkommen. Zudem war das Passspiel zu ungenau und fehlerhaft. Der VfL verstand es nicht sein gewohnt gutes Konterspiel aufzuziehen. Eine der wenigen Konterchancen hatte Kapitän Benjamin Hadzic 20 Minuten vor dem Ende. Er ging aus der eigenen Hälfte heraus Richtung Miesbacher Tor, spielte einen Doppelpass mit Markus Gibis und setzte zum Schuss an. Ein FCM Abwehrspieler grätsche in die Aktion von Hadzic und erwischte ihm am Standbein, doch der fällige Elfmeterpfiff blieb aus. In der 80. Minute wechselte Malec den Langzeitverletzten Sergio Iuga für den Torschützen Luca ein. Nach über einem halben Jahr Pause kam er wieder zum Einsatz. Fünf Minuten vor dem Ende eine strittige Entscheidung. Yves Deutsch und Michael Feicht kämpften um den Ball. Deutsch fiel zu Boden, doch der junge Schiedsrichter Markus Fraunhofer gab Freistoß für die Heimmannschaft. Dieser wurde von Sigmund Heiss ausgeführt. Auer verspekulierte sich, so dass der Ball aus 20 Metern unten ins Eck einschlug. Pech für den Torschützen, denn nach seinem Jubel musste er wegen Reklamieren mit Gelb-Rot vom Platz. Zwei Minuten vor dem Ende fast sogar die Führung für den FCM. Nach einer Flanke vom eingewechselten Norbert Hatos strich der Kopfball vom ebenfalls eingewechselten Sebastian Weizbauer knapp über die Latte. Doch das wäre des Guten zu viel gewesen. In der letzten Minute hatte Yves Deutsch noch die große Chance zur erneuten Führung des VfL, doch der Ball rutsche ihm nach einer Stadlmayr Ecke über den Spann. So blieb es beim glücklichen Punktgewinn für den 1. FC Miesbach, der somit auch im siebten Heimspiel ungeschlagen blieb. Auch der VfL setze seine Serie fort und ist nun seit fünf Spielen ohne Auswärtsniederlage.
VfL Coach Adrian Malec war nach dem Spiel sehr enttäuscht: „Das kann`s nicht sein, innerhalb von acht Tagen schenken wir vier Punkte her. Dieses Unentschieden fühlt sich an, wie eine Niederlage.“ „…und wieder haben wir 1:1 verloren!“, fügte Co-Trainer Bernd Schultheis noch zu.
Jetzt hat der VfL eine Woche spielfrei, denn die Partie gegen den TSV Ebersberg, vom 15. Spieltag, wurde ja bekanntlich auf den 03. Oktober vorverlegt und endete mit einem 2:0 Sieg.
 
Spielstatistik:
Tore: 1:0 Luca (44.) und 1:1 Heiss (86.)
besondere Vorkommnisse:Gelb-Rote Karte: Heiss (86./FCM)
Aufstellungen:
VfL: 1 Auer, 2 Unterhuber, 3 Stuiber, 4 Mleko, 5 Hadzic (C), 6 Stadlmayr, 7 Pantea (ab 60. 13 Balck), 8 Deutsch, 9 Luca (ab 80. 15 Iuga), 10 Gibis, 11 Popa
FCM: 1 Zimmerhakl (C), 2 Altenburg, 4 Ploschka F., 6 Plaschka M. (ab 81. 12 Weizbauer), 7 Baumgärtner (ab 59. 11 Yilmaz), 9 Mack,  10 Heiss, 13 Breiherr, 14 Kastner, 15 Feicht, 18 Scherer (ab 70. 17 Hatos)
Schiedsrichter: SR: Markus Fraunhofer, A1: Rudolf Fraunhofer, A2: Reinhard Volnhals
Zuschauer: 100