Gipfeltreffen im Jahnstadion VfL trifft auf TSV 1860 Rosenheim II

DruckversionEinem Freund senden
  • Patrick Keri wird dem VfL vermutlich ein halbes Jahr fehlen
    Patrick Keri wird dem VfL vermutlich ein halbes Jahr fehlen

Am heutigen Samstag kommt es zum Spitzenspiel in Waldkraiburg, der VfL trifft auf den Toppfavoriten TSV 1860 Rosenheim II. Nachdem sich der VfL, durch den Sieg in Ottobrunn, auf Platz vier der Tabelle geschossen hat, ist man nur drei Punkte hinter dem TSV. Im Falle eines Sieges könnten die Industriestädter zumindest mit den Punkten gleich ziehen.
Der TSV 1860 II ist fulminant in die neue Saison gestartet, neun Spiele ungeschlagen, alles rechnete schon mit einem Durchmarsch. Viele sagten schon: „Die spielen in einer anderen Liga!“ Doch die letzten drei Spiele konnte der TSV nicht mehr gewinnen, zweimal hat man sogar verloren und der Punktevorsprung ist verbraucht. Der SV Erlbach konnte sich durch eine konstant gute Leistung am TSV vorbei schieben. Trotz dieser kleinen Krise ist der TSV das Nonplusultra der Liga. Der TSV ist ähnlich schwer auszurechnen, wie der VfL, denn die bisher 25 Tore wurden von 13 verschiedenen Spielern erzielt. Bester Torschütze ist der 19-jährige Abwehrspieler Maxi Mühlbauer mit fünf Treffern, vier davon waren allerdings verwandelte Elfmeter. Der TSV hat zwar nicht den besten Angriff, aber die bester Abwehr der Liga. Erst achtmal musste einer der Torhüter hinter sich greifen, allein fünfmal in den letzten drei Spielen.
Der VfL wird vermutlich mit der Erfolgself aus Ottobrunn starten. Es ist aber auch gut möglich dass Andy Balck, nach seiner abgesessenen Rotsperre, in die Startelf rückt. Trainer Adrian Malec kann somit wieder aus dem Vollen schöpfen. Trotzdem traf den VfL diese Woche eine Nachricht sehr hart. Die Verletzung des gerade erst genesenen und wieder erstarkten Patrick Keri, zweifacher Torschütze in Traunstein, ist schlimmer als befürchtet. Er wird vermutlich ein halbes Jahr ausfallen, da die Patellasehne gerissen ist. Nichtsdestotrotz ist Trainer Malec optimistisch und sagt: „Wir stehen vor einer lösbaren Aufgabe, wenn bei uns alles 100% funktioniert. Ich weiß um die Stärke der Rosenheimer, aber ich vertraue meinem Team.“ Er hat auch allen Grund dazu, denn der VfL hat in den letzten sieben Spielen nur einmal verloren. Im letzten Jahr trennten sich die beiden Mannschaften 1:1.
Anstoß im Jahnstadion ist um 15 Uhr. Im Anschluss spielt die 2. Mannschaft des VfL gegen den TSV 66 Polling. Der VfL freut sich über regen Besuch.