Auf geht’s zum letzten Heimspiel vor der Winterpause

DruckversionEinem Freund senden
  • Der sportliche Leiter Andy Marksteiner wird auch diesmal wieder Caoch Malec vertreten
    Der sportliche Leiter Andy Marksteiner wird auch diesmal wieder Caoch Malec vertreten

Am Samstag kommt es bereits zum letzten Heimspiel vor der langen Winterpause. Der VfL empfängt im Jahnstadion den TUS Raubling und möchte seinen Zuschauern einen versöhnlichen Abschied mit einem guten Spiel und natürlich drei Punkten schenken.
Mit den Raublingern hat der der VfL noch eine kleine Rechnung offen, denn der Aufsteiger fügte dem VfL die einzigste Auswärtsniederlage in der Hinrunde zu. Diese war mit 1:4 und einer Roten Karte gegen Neuzugang Gery Sagi, gleich zu Beginn, auch noch sehr schmerzlich. Die TUSler rangieren derzeit auf dem Relegationsplatz. Nach einem überraschend guten Start mit zwei Siegen und zwei Unentschieden kam die Ernüchterung, denn die letzten zwölf Spiele gab es nur noch zwei Siege. In den letzten beiden Auswärtsspielen konnten die Raublinger jeweils einen Punkt holen. Der letzte Sieg liegt aber schon sechs Spieltage zurück. Die TUSler kommen ausgeruht zu den Industriestädtern, denn das Heimspiel letzte Woche musste kurzfristig abgesagt werden, da der Platz im heimischen Inntalstadion nicht bespielbar war.
Beim VfL sind bis auf drei Spieler wieder alle an Board. Marco Kleinschwärzer hat eine Augenentzündung, Radu Popa ist noch gesperrt und Christoph Unterhuber wird, wie bereits berichtet, diese Saison höchstwahrschlich nicht mehr zum Einsatz kommen. Umso erfreulicher ist es, dass Manuel Stadlmayr wieder zur Verfügung steht, um die linke Defensive zu verstärken. Auch Andy Palmer macht große Fortschritte, ein Einsatz kommt aber noch zu früh. Auf der Bank sitzt auch diesmal wieder der sportliche Leiter des VfL, Andy Marksteiner, da Coach Adrian Malec aus privaten Gründen immer noch verhindert ist. Marksteiner zeigte sich von der Trainingsbeteiligung und dem Einsatz sehr zufrieden: „Das Team hat sehr gut trainiert und sprüht vor Einsatz. Wir wollen im letzten Heimspiel vor der Winterpause unseren treuen Fans ein gutes Spiel zeigen und natürlich drei Punkte holen. Wir werden ähnlich spielen, wie letzten Sonntag in Erlbach, wo sich die Mannschaft einen Punkt verdient hätte. Aus einer gestärkten Defensive heraus, setzen wir auf unsere beiden schnellen Konterspieler Mleko und Miller, um über außen Druck zu machen.“
Gerade Waldemar Miller zeigte, gegen Erlbach eine sehr starke Leistung und sorgte immer wieder für Gefahr, genau wie Liviu Pantea. In der Abwehr ist Yves Deutsch schon seit Wochen eine Bank und besticht durch sein gutes Stellungs- und Kopfballspiel.
Spielbeginn ist um 14.30 Uhr im Jahnstadion und nachdem das Wetter auch wieder mitspielt, hofft der VfL auf einen regen Zuschauerzuspruch. Also, auf geht`s zum letzten Heimspiel vor der Winterpause!