VfL Waldkraiburg - SB DJK Rosenheim II 3:1 (1:0)

Hart erkämpfter Arbeitssieg brachte verdiente 3 Punkte

DruckversionEinem Freund senden
  • der nicht gerade große Gerely Sagi erzielte per Kopf die wichtige 1:0 Führung des VfL
    der nicht gerade große Gerely Sagi erzielte per Kopf die wichtige 1:0 Führung des VfL

Die nur 80 Zuschauer sahen einen hart erkämpften, aber verdienten 3:1 Arbeitssieg des VfL gegen den SB DJK Rosenheim II. Zur Pause führte man noch mit ein wenig Glück 1:0, doch in der zweiten Hälfte überzeugten die Industriestädter und brachten den Sieg, nach zwei Niederlagen in Folge, unter Dach und Fach. Durch die gewonnen drei Punkte verschaffte man sich nicht nur Luft nach unten, sondern kletterte auf Platz 5 in der Tabelle.
Nach einer fünf minütigen Abtastphase bekommt der VfL einen Freistoß auf der rechten Seite zugesprochen. Linksfuß brachte den Ball angeschnitten vors Tor, doch Yves Deutsch Kopfball konnte der gute Rosenheimer Schlussmann gerade noch zur Ecke klären. Der ersten Ecke folgte gleich die zweite und die zirkelte Liviu Pantea fast direkt ins Tor. Es dauerte bis zur 15. Minute, ehe der Sportbund das erste Mal gefährlich vors VfL Tor kam. Auch hier eine Standartsituation. Der beste Rosenheimer Spieler Yasin Temel trat zum Freistoß an und zwirbelte den Ball nur knapp übers Waldkraiburger Gehäuse. Kurz drauf ist es wieder Temel, der zweimal für Gefahr sorgt. Erst drang er in den 16er ein und schoss platziert aufs Eck, doch Barnie Auer rettete per Faustabwehr. Dann ließ er nach einem tollen Pass von Milan Novak den VfL-Kapitän Benny Hadzic aussteigen und zog aus 16 Metern ab, doch Auer war erneut auf dem Posten. Nach einer guten halben Stunde mal wieder eine Chance für die Hausherren. Flanke von Waldi Miller, Yves Deutsch nahm den halbhohen Ball volley aus der Luft, doch der ging knapp daneben. Was für eine Möglichkeit für die Gäste zur Führung in der 35. Minute. Temel tauchte im Strafraum auf, doch er verzog freistehend aus bester Position den Ball. Im Gegenzug fiel das zu diesem Zeitpunkt etwas glückliche 1:0 der Heimelf. Ein langer Ball auf Miller, der flankte präzise in den Strafraum und Gerely Sagis Kopfball schlägt hinter Dominik Zmugg ein. So ging`s auch in die Pause.
Zur zweiten Halbzeit musste Coach Adrian Malec verletzungsbedingt wechseln und sein Team umstellen. Waldi Miller musste von der linken Außenbahn auf die linke Verteidigerposition wechseln, da Andy Balck aufgrund einer Zerrung nicht mehr weiterspielen konnte. Für ihn kam der Youngster Manuel Kraus, der mit einer Superleistung überzeugen konnte. Langer Ball von Deutsch auf Kraus, Querpass zum heranlaufenden Radu Popa, doch sein Direktschuss ging knapp daneben. In der 54. Minute fiel nach einem vermeidbaren Freistoß der Ausgleich. Kein anderer war es, als Yasin Temel, der aus knapp 20 Metern den Ball über die Mauer ins Kreuzeck schippte. Keine Chance für Auer. Der VfL zeigte sich keineswegs geschockt und erzielte postwendend die erneute Führung. Ein Traumpass von Kraus genau in den Lauf von Deutsch, der den herauslaufenden Rosenheimer Goali eiskalt überlupft. Fünf Minuten später Alleingang von Kraus nach einem langen Pass von Markus Gibis, den angeschnittenen Schuss kann Zmugg gerade noch parieren. Kurz darauf spielte Deutsch quer auf Sagi, doch dessen 16 Meter Volleyschuss landete am Pfosten. Eine viertel Stunde vor Schluss, Abschlag von Zmugg, zwei Rosenheimer behindern sich gegenseitig bei der Ballannahme. Gibis reagierte schnell und schickte Sagi steil, doch der schoss knapp am Tor vorbei. Minuten später hebelten die beiden Rosenheimer Temel und Novak mit einem schönen Doppelpass die Abwehr aus, letzterer fand aber in Auer erneut seinen Meister. Dann die 81. Minute: langer Ball auf Radu Popa, der war eigentlich an TW Zmugg vorbei, wie er von ihm unsanft von den Beinen geholt wurde. Schiedsrichter Florian Gebert blieb nichts anderes übrig als auf den Punkt zu zeigen. Liviu Pantea verlud den Goali und verwandelte sicher zum 3:1. Nur eine Minute später rettete der Pfosten für den erneut geschlagenen Zmugg. Radu Popa hatte aus spitzem Winkel abgezogen. In der letzten Minute der dritte Aluminiumtreffer des VfL. Nach einer Flanke von Pantea traf Yves Deutsch aus der Drehung heraus nur den Pfosten. So blieb es beim letztendlich verdienten Sieg der Hausherren. So sah es auch der scheidende Coach Adrian Malec: „Es war ein schwer erkämpfter, aber aufgrund der guten zweiten Halbzeit auch verdienter Sieg.“
 
Tore: 1:0 Sagi (36.), 1:1 Temel (54.), 2:1 Deutsch (56.) und 3:1 Pantea (82./Elfmeter)
besondere Vorkommnisse: keine
Aufstellungen: VfL: 1 Auer, 2 , 3 Sagi, 4 Stuiber, 5 Hadzic (C), 6 Balck (ab 46. 12 Kraus, 7 Pantea, 8 Deutsch, 9 Popa, 10 Gibis (ab 87. 13 Szczuka), 11 Miller
SB DJK: 23 Zmugg, 2 Niesner, 3 Spreitzer (ab 74. 12 Koniarczyk), 4 Lukas, 5 Weiß, 6 Hoehensteiger (C), 7 Novak, 8 Dachs, 9 Temel, 10 Maierbacher (ab 65. 13 Schmid), 11 Kurz
Schiedsrichter: Florian Gebert (Niederbergkirchen), A1: Christian Babjar, A2: Sascha Snajder
Zuschauer:80