Gegen den SB Chiemgau Traunstein müssen 3-Punkte her

DruckversionEinem Freund senden
  • Manuel Stadlmayr wird dem VfL auf der linken Außenverteidigerposition schmerzlich fehlen
    Manuel Stadlmayr wird dem VfL auf der linken Außenverteidigerposition schmerzlich fehlen

Nach der unnötigen 1:3 Niederlage am vergangenen Wochenende in Ostermünchen ist beim VfL Wiedergutmachung angesagt. Es müssen unbedingt drei Punkte her gegen den SB Chiemgau Traunstein. Adrian Malec und sein Trainerteam haben auf jeden Fall alles dafür getan, damit dieses Vorhaben auch gelingt. "Die Mannschaft hat gut trainiert. Ich bin ganz zuversichtlich, dass das Team meine 3-Punkte-Vorgabe auch in die Tat umsetzt. Wir spielen wieder zu Hause auf unserem gewohnten, guten Rasen. Hier können wir wieder unser gewohntes Passspiel aufziehen.", so Coach am Donnerstagabend auf der abschließenden Spielersitzung. Leider muß Malec sein Team erneut umbauen. Manuel Stadlmayr fehlt verletzungsbedingt. Die beiden Jungspunde Manuel Kraus (krank) und Markus Swoboda (privat verhindert) stehen Malec auch nicht zur Verfügung. Gleiches gilt für Andreas Palmer, der immer noch an seinem Muskelfaserriss laboriert. Nichtsdestotrotz wird Malec eine schlagfertige Truppe auf's Feld schicken. Erfreuliche Nachrichten gibt es über Christoph Unterhuber zu vermelden, der nach seiner schweren Kreuzbandverletzung wieder ins Training eingestiegen ist und in gut zwei Wochen die Mannschaft wieder verstärken will. Die Zuschauer sollen aber nicht erwarten, dass das Spiel gegen Traunstein ein solcher Selbstläufer wird, wie der überraschend hohe 8:1 Heimsieg gegen Kolbermoor vor zwei Wochen. Auch wenn der SBCT nach der 0:2 Schlappe in Ascheim auf einen Abstiegsplatz abgerutscht ist, sind sie nicht zu unterschätzen. Das Problem der Traunsteiner ist gewiss nicht die Abwehr, denn scheint mit nur 29 Gegentoren, immerhin Platz 5 der Liga, zu sein. Kopfzerbrechen bereitet Trainer Gerhard Balk eher der Angriff. Denn mit nur 29 erzielten Toren rangiert man auf dem drittletzten Platz. Der SB braucht jeden Punkt, um nicht noch weiter in den Abstiegsstrudel zu geraten. Deshalb erwartet Trainer Malec auch eine kämpferische Mannschaft im Jahnstadion. Anpfiff ist wie immer am Samstag um 15 Uhr. Die Verantwortlichen des VfL erhoffen sich einen regen Zuschauerzuspruch und freuen sich auf ihr Kommen. Der Wettergott wird sein Möglichstes tun und für ein angenehmes Fußballwetter sorgen.