VfL muss zum abstiegsbedrohten FC Aschheim

DruckversionEinem Freund senden
  • Der Youngster Manuerl Kraus spielt nach seiner tollen 2. Halbzeit gegen den SB DJK Rosenheim II möglicherweise von Anfang an
    Der Youngster Manuerl Kraus spielt nach seiner tollen 2. Halbzeit gegen den SB DJK Rosenheim II möglicherweise von Anfang an

Auch im dritten Spiel innerhalb von acht Tagen geht es für den VfL gegen einen vermeintlichen Abstiegskandidaten. Der FCA belegt derzeit den 14. Tabellenplatz mit 26 Punkten. Der SB Chiemgau Traunstein ist neunter mit 28 Punkten. So spannend wie dieses Jahr, war es schon lange nicht mehr in der Bezirksliga Ost. Selbst der VfL ist mit seinen 34 Punkten noch nicht gerettet und das als Tabellenfünfter. An dieser Konstellation sieht man, wie wichtig der Sieg am Mittwochabend war. Mit einem weiteren Dreier könnte man dem Abstiegsstrudel weiter entrinnen.
Der VfL baut zwar weiter auf seine Auswärtsstärke und darauf, dass Aschheim eine der heimschwächsten Mannschaft der Liga ist, doch ganz so einfach wird das nicht. Trainer Adrian Malec muss nämlich sein Team schon wieder umkrempeln. Andy Balck, der bereits gegen Rosenheim zur Halbzeit ausgewechselt werden musste, fehlt wegen einer Adduktorenzerrung. Waldemar Miller ist privat verhindert und Manuel Stadlmayr beruflich. Weiterhin verletzt sind Florian Rudolf und Andreas Palmer, dazu noch die beiden Langzeitverletzten Patrick Kerry und Christoph Unterhuber. Dafür wird Jure Loboda nach seinen Knieproblemen wieder einsatzbereit sein, ebenso wie Johannes Helldobler, der möglicherweise zu seinem ersten Einsatz in diesem Jahr kommt.
Der VfL hat aus der Vorrunde noch was gut zu machen, denn da verlor man trotz drückender Überlegenheit 0:3. So ein Ergebnis will Malec nicht nochmal sehen, trotz heftiger Personalprobleme. Anpfiff im schönen Sportpark zu Aschheim ist um 15 Uhr.