Demontage in der Hitzeschlacht von Winhöring (1:14)

DruckversionEinem Freund senden
  • Art Terstena heute mit drei Treffern (hier das 12:0)
    Art Terstena heute mit drei Treffern (hier das 12:0)
    Spannung bei der Seitenwahl

Beim Hitzespiel und ca. 35 Grad im Schatten (dieser war kaum vorhanden) stand am Mittwoch das Auswärtsspiel im idyllischen Stadion von Winhöring an. Aufgrund der Tabellenposition und der herausragenden Auswärtskulisse waren die Bedingungen im Vorfeld sehr gut. Zwischen beiden Mannschaften wurde wegen der schwülen Temperaturen eine individuelle Pausenregelung vereinbart.
In den ersten Minuten zeigten sich die Winhöringer als ebenbürtiger Gegner. Durch ein Handspiel im Strafraum kamen die VfL-Kicker aber zu ihrer ersten sicheren Möglichkeit in Führung zu gehen. David Imiolek verwandelte den folgenden Siebenmeter souverän. Nach einer Druckwelle der Heimmannschaft stellte Ruslan Klimow mit einem Konter das Zwischenergebnis auf 2:0. Jetzt häuften sich die Chancen, nur die Treffsicherheit war aufgrund eines überragenden Heimtorhüters noch verbesserungswürdig. Kurz vor der offiziellen Halbzeitpause (= "Ende des 2. Viertels) erhöhten Ruslan Klimow und Patrick Golder auf 4:0 und gaben der Mannschaft die notwendige Sicherheit.
In der zweiten Hälfte stellte sich zunächst Jeder die Frage, wie die weitere Taktik aussehen wird: Sollten die Laufwege reduziert oder weiter Druck auf den Gegner ausgeübt werden, um ein höheres Ergebnis zu erzielen? Der Trainer Artur Imiolek entschied sich anscheinend für eine Kombination aus Beidem, denn das "Toreschießen" ging jetzt erst richtig los. Art Terstena schnappte sich den Ball an der Mittellinie und erzielte mit einem Weitschuss das 5:0. Das 6:0 bereite David Imiolek trotz einiger ihn umgebenden Abwehrspieler vor und Marco Blattner versenkte den Ball im Tor. Für den nächsten Treffer war David Imiolek mit einem Traumtor aus ca. 20 Metern verantwortlich. Und es ging munter weiter, da Michi Hartl nach einigen Chancen und guten spielerischen Szenen endlich mit dem 8:0 belohnt wurde. Die Hintermannschaft von Winhöring war jetzt absolut "zerbrochen", man strikte sich untereinander in Diskussionen und vernachlässigte jegliche Manndeckung. In der letzten Viertelstunde gab es fast "unzählige" Chancen, aber auch noch einige Tore zu bestaunen. Marco Blattner belohnte seine Leistung wiederum auf Pass von David Imiolek mit dem 9:0. Michi Hartl sorgte für das erste zweistellige Ergebnis, in dem er den Ball im allgemeinen Wirrwarr über die Linie drückte. Kurz darauf spielte David Imiolek den Ball erneut von rechts in den Strafraum und der eben eingewechselte Patrick Golder versenkte flach und sicher. Das 12:0 fiel nach einem kurzen Antritt von Art Terstena von der Mittellinie mit einem anschließend wunderschönen Weitschuss. Kurz nach dem folgendem Anstoß nahm Ruslan Klimow dem unaufmerksamen Verteidiger einfach den Ball weg und erhöhte auf 13:0. Wie Ruslan Klimow machte auch Art Terstena kurz vor Schluss sein drittes Tor, in dem er den Ball ins obere rechte Eck hineinlupfte. Der Heimmannschaft war abschließend noch der Ehrentreffer vergönnt.
Das Spiel endete somit 14:1 und die E1-Jungs des VfL konnten damit vorerst aufgrund der besseren Tordifferenz den dritten Tabellenplatz zurückerobern. Natürlich darf dieses Ergebnis nicht überbewertet werden, denn am nächsten Sonntag kommt der unangefochtene Tabellenführer aus Neumarkt-St. Veit ins Jahnstadion. Vielleicht können unsere Jungs mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch hier für eine Überraschung sorgen.
 
Es spielten:
Marco Blattner, Patrick Golder, Tobi Gumbinski (Torwart, Kapitän), Michi Hartl, David Imiolek, Ruslan Klimow, Michele Laurino, Art Terstena, Timo Weber und Jonathan Wolf
Artur Imiolek und Altin Morina (Trainer)