TSV Winhöring - VfL Waldkraiburg 1:1 (1:1) 4:5 n.Elf.

VfL gewinnt Elferkrimi in Winhöring

DruckversionEinem Freund senden
  • Bernhard Auer hielt gleich den ersten Elfer und brachte den VfL somit auf die Siegerstraße
    Bernhard Auer hielt gleich den ersten Elfer und brachte den VfL somit auf die Siegerstraße

.Der VfL Waldkraiburg gewinnt nach einem spannenden Elferkrimi 6:5 beim Kreisklassisten TSV Winhöring. Nach regulärer Spielzeit stand es 1:1 und so kam es zum alles entscheidenden Elfmeterschießen. Die frühe Führung durch Manuel Kraus konnten die Gastgeber bereits nach einer Viertelstunde ausgleichen. Bis zum Schluss blieb es spannend, wobei der höher klassige VfL das Spiel dominierte.
Die über 100 Zuschauer, über die Hälfte aus Waldkraiburg, sahen bei bestem Fußballwetter ein typisches Pokalspiel, das lediglich von der Spannung geprägt war. Der VfL versuchte von Anfang an Druck zu machen und erzielte gleich mit der ersten Chance die 1:0 Führung. Liviu Pantea spielte aus dem Mittelfeld heraus einen Diagonalpass auf den freistehenden Manuel Kraus. Der fackelte nicht lange und zog aus gut 25 Metern ab. Der Ball schlug unhaltbar für den Keeper halbhoch im langen Eck ein. Wenige Minuten später eine wunderschöne Kombination von Swoboda, Pantea und Morina, der in den Strafraum flankte. Kraus nahm die Kugel volley aus der Luft und verfehlte nur ganz knapp das Tor. Die Gastgeber versuchten es immer wieder mit langen Bällen in die Sturmspitze und hatten damit in der 15. Minute Erfolg. Raimund Stuiber unterlief so einen weiten Ball und Markus Kiefl konnte aus 15 Metern den chancenlosen Bernhard Auer überwinden und zum 1:1 vollenden. Zweimal Glück für den VfL nach einer guten halben Stunde, als zuerst Bernhard Salzinger freistehend den Ball übers Tor verzieht und dann Martin Gumpendobler an Auer scheitert, der mit einer Fußabwehr den Ball parieren konnte. Kurz vor der Pause noch zwei große Möglichkeiten für den VfL. Spielertrainer Markus Gibis schlenzte den Ball an TW Thomas Salzger vorbei, Oliver Schöberl und Matthias Dafferner versuchten zu klären, doch Manuel Kraus kam noch einmal an den Ball. Letzterer konnte jedoch in letzter Sekunde zur Ecke klären. Pantea schlug diese an die Fünferlinie und Gibis Kopfball konnte vom Winhöringer Goali gehalten werden.
In der zweiten Hälfte flaute das Spiel ab und es gab nur sehr wenige Tormöglichkeiten. Erst in der 60. Minute schoss der eingewechselte Jure Loboda knapp übers Tor. Danach erhöhte der VfL das Tempo und machte Druck auf die Führung. In der 68. Minute vergab Markus Gibis die Riesenmöglichkeit, doch er traf den Ball nicht voll. Zwei Minuten später scheiterte Liviu Pantea mit einem platzierten Freistoß aus 25 Metern, den Thomas Salzger aus dem Eck fischte. Nach der anschließenden Ecke von Pantea traf Manuel Kraus aus kürzester Distanz das Tor nicht. So blieb es beim 1:1 und es kam zum Elfmeterschießen.
Bernhard Auer konnte gleich den ersten Elfer von Gumpendobler halten. Danach verwandelten alle angetretenen Spieler und nach zehn Schützen stand es 5:4 für den VfL, der damit in die nächste Runde einzieht.
Das nächste Vorbereitungsspiel des VfL ist bereits am kommenden Dienstag um 19 Uhr im heimischen Jahnstadion gegen den TSV Peterskirchen.
 
Spielstatistik:
Aufstellungen:
VfL: 1 Auer, 2 Swoboda, 3 Heyseni, 4 Stuiber, 5 Hadzic (C), 6 Tuculea, 7 Morina (ab 46. 12 Loboda), 8 Gibis, 9 Brandwirth, 10 Pantea (ab 80. 13 Szczuka) 11 Kraus
TSV: 1 Salzger, 2 Gögduman, 3 Gumpendobler A., 4 Daferna, 5 Schöberl, 7 Rauschecker, 8 Reuss, 9 Gumpendobler M., 10 Salzinger (C), 11 Kiefl (ab 82. 14 Rauschecker), 13 Seemann (ab 46. 12 Schramm)
Tore:0:1 Kraus (3.), 1:1 Kiefl (15.)
Elfmeterschießen: Auer hält Elfer von Gumpendobler, 0:1 Stuiber, 1:1 Reuss, 1:2 Gibis, 2:2 Rauschecker, 2:3 Loboda, 3:3 Gögduman, 3:4 Tuculea, 4:4 Salzinger, 4:5 Hadzic
besondere Vorkommnisse:keine
Schiedsrichter: Heinrich Neubauer
Zuschauer:knapp über 100