Torfabrik aus Ottobrunn zu Gast im Jahnstadion

DruckversionEinem Freund senden
  • Am Donnerstagabend auf der Spielersitzung munterte Andi Marksteiner (sportlicher Leiter) die "Erste" auf und lobte die "Zweite"
    Am Donnerstagabend auf der Spielersitzung munterte Andi Marksteiner (sportlicher Leiter) die "Erste" auf und lobte die "Zweite"

Am Samstagnachmittag ist wieder Heimspielzeit im Jahnstadion. Der VfL Waldkraiburg empfängt den TSV Ottobrunn, die Mannschaft der Stunde. Mit drei Niederlagen gestartet, folgten vier Siege mit sage und schreibe 19:2 Toren! Der VfL hingegen musste trotz einer guten Leistung erneut eine knappe Auswärtsniederlage hinnehmen. Zuhause dagegen sind die Industriestädter immer noch ungeschlagen. Es wird ein spannendes Spiel erwartet.
Beim VfL sind die beiden Gelb-Rot Sünder von Sonntag natürlich spielberechtigt. Liviu Pantea zeigte mit einer ansprechenden Leistung, wie wichtig er für diese junge Mannschaft und dass er einer der Leistungsträger beim VfL ist. Außer Manuel Kraus, der privat verhindert ist, kann Spielertrainer Markus Gibis aus dem Vollen schöpfen. Das Waldkraiburger Trainerduo Gibis / Dungel hat sich am Donnerstagabend bei der Spielersitzung schon eine passende Taktik ausgedacht, um sich auf die starken Ottobrunner einzustellen.
Nach drei Spieltagen konnte man glauben, der TSV Ottobrunn gehört zu einer der Abstiegskandidaten, doch dann folgte der Befreiungsschlag mit einem gewaltigen Knall. 7:0 fegten die Münchener Vorstädter den TSV 1860 Rosenheim II vom Platz. Das gleiche gelang ihnen letzte Woche noch einmal gegen den Mitfavoriten ESV Freilassing. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten, scheint Coach Tarkan Kocatepe seine Stammformation gefunden zu haben. Timo Aumayer, 9 Treffer, und der Spanier Michael Hachtel, 8 Treffer, sind die beiden Torgaranten beim TSV. Diese beiden unter Kontrolle bringen wird eine der Hauptaufgaben der Gibis-Truppe werden.
Der sportliche Leiter Andreas Marksteiner richtete noch aufmunternde Worte an die 1. Mannschaft: „Jungs, nicht den Kopf hängen lassen! Wir mussten bis jetzt nur knappe Niederlagen hinnehmen und haben jedesmal die Chance auf einen Punktgewinn gehabt. Oder bei den beiden Unentschieden hätten wir auch noch das Siegtor erzielen können. Irgendwann kommt der Zeitpunkt und dann klappt es auch und wir fahren die nötigen Punkte ein. Ihr und auch das Trainerteam haben unser vollstes Vertrauen.“
An die 2. Mannschaft richtete nur lobende Worte: „Ich bin mit dem bisherigen Verlauf absolut zufrieden. Weiter so Jungs! Am Samstag holen wir uns den nächsten Dreier und dann sollte es möglich sein, sich im oberen Drittel festzusetzen und vielleicht sogar um Platz zwei mitzuspielen.“
Anstoß im Jahnstadion ist wie immer samstags um 15 Uhr. Zuvor, um 13 Uhr, spielt der VfL II gegen den SV DJK Pleiskirchen.