ESV Freilassing - VfL Waldkraiburg 2:2 (2:1)

VfL erkämpft ersten Auswärtspunkt - Gibis trifft zweimal per Kopf

DruckversionEinem Freund senden
  • Spielertrainer Markus Gibis erzielte beide Tore per Kopf und rettete den ersten Auswärtspunkt der Saison
    Spielertrainer Markus Gibis erzielte beide Tore per Kopf und rettete den ersten Auswärtspunkt der Saison

(R. Feuerlein) Viermal traten die Fußballer des VfL Waldkraiburg in der Bezirksliga Ost bisher auf fremden Plätzen auf – viermal gingen die Industriestädter als Verlierer vom Platz. Am Samstag beim ESV Freilassing gelang der Mannschaft um Spielertrainer Markus Gibis im fünften Anlauf beim 2:2 (2:1) der erste Punktgewinn.
Dabei ging die Partie alles andere als vielversprechend für den VfL los. Mit der ersten Offensivaktion der Hausherren viel bereits das 1:0. Der wieselflinke Daniel Leitz setzte sich auf der linken Seite durch und passte von der Grundlinie mustergültig auf Mittelstürmer Robert Schiller. Dieser hatte keine Mühe aus 10 m den Ball über die Linie zu drücken (10.)! In der Folge war es immer wieder Leitz der auf der rechten Außenbahn für viel Betrieb sorgte. Spielertrainer Markus Gibis reagierte und ließ die beiden Außenverteidiger Markus Swoboda und Johannes Helldobler die Seiten tauschen. Doch auch Helldobler hatte zunächst seine Mühe mit Leitz. In der 24. Minute folgte der zweite Nackenschlag für Waldkraiburg. Leitz schnappte sich das Leder kurz hinter der Mittellinie und war auf und davon. Er umspielte Torwart Bernhard Auer und schoss aus spitzem Winkel zum 2:0 für den ESV ein. Der VfL hatte lange mit dem frühen Rückstand zu kämpfen und kam bis kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Gürkan Günebakan (München) kaum zu nennenswerten Torchancen. Auch der eingewechselte Rückkehrer vom TSV Ampfing, Burhan Karababa, konnte zunächst nicht für Belebung im VfL-Spiel sorgen. Erst in der 45. Minute kam Markus Gibis nach einer Freistoßflanke von Sergiu Popa im Strafraum zum Kopfball. ESV-Keeper Stefan Schönberger hatte keine Chance mehr an den Ball zu kommen und so stand es zur Pause nur noch 2:1 für die Hausherren.
Im zweiten Durchgang hatte Albert Deiter die Riesenchance den alten 2-Tore-Vorsprung wieder herzustellen, doch sein Schuss traf nur den linken Pfosten (47.)! Danach nahmen die Gäste mehr und mehr das Zepter in die Hand. In der 62. Minute flankte Liviu Pantea mustergültig von der rechten Seite in den Strafraum und fand in Gibis wieder einen dankbaren Abnehmer. Sein Kopfball landet unhaltbar für Schönberger zum 2:2 im Netz. Nur 60 Sekunden später hatte Manuel Kraus sogar den Führungstreffer auf dem Fuß, doch der Youngster hatte alleine vor Schönberger nicht die Nerven um erfolgreich zu vollenden. Erst in der Schlussphase kamen die Freilassinger noch einmal gefährlich vor das VfL-Tor. Zwei Freistöße kurz vor der Strafraumgrenze brachten noch einmal kritische Momente für die Gäste, doch mit Glück und Geschick und einer tollen Moral brachte der VfL das verdiente Unentschieden über die Zeit.
 
VfL Waldkraiburg: Auer – Helldobler, Swoboda (ab 26. Karababa), Traunsberger, Hadzic, Popa, Pantea, Gibis, Kraus (ab 80. Brandwirth), Stuiber, Keri (ab 53. Szczuka).
 
Tore: 1:0 Schiller (10.), 2:0 Leitz (24.), 2:1 u. 2:2 Gibis (45./62.)
 
Zuschauer: 100
 
Beste Spieler: Leitz beim ESV, Gibis beim VfL