VfL Waldkraiburg im Kellerduell gegen Bad Aibling

DruckversionEinem Freund senden
  • Abwehrroutinier und VfL Urgestein Raimi Stuiber fehlte diese Woche krankheitsbedingt. Hinter seinem Einsatz stehen noch einige ?
    Abwehrroutinier und VfL Urgestein Raimi Stuiber fehlte diese Woche krankheitsbedingt. Hinter seinem Einsatz stehen noch einige ?

Am Samstag kommt es im Jahnstadion zu einem Sechspunktespiel zwischen den beiden Tabellennachbarn VfL Waldkraiburg und TuS Bad Aibling. Nach den beiden knappen und unglücklichen 1:2 Auswärtsniederlagen steht der VfL wieder auf dem Relegationsplatz. Um sich ein wenig Luft nach unten zu verschaffen, muss eigentlich ein Dreier her. Die Vorzeichen stehen gar nicht so schlecht, denn der VfL ist zu Hause noch unbesiegt und der Aufsteiger aus Aibling auswärts noch sieglos.
Der TuS Bad Aibling kommt nach dem Aufstieg in der Bezirksliga nicht so Recht auf die Füße. Nach der deftigen Auftaktniederlage gewann man zwar das erste Heimspiel, doch seit dem warten die TuSler auf einen Sieg. Fünf Unentschieden und fünf Niederlagen, lautet die Bilanz aus den letzten zehn Spielen. Mit 36 Gegentoren (durchschnittlich 3 pro Spiel) gehört die Abwehr der „Kleeblättler“ zu den schlechtesten der Liga. Wie der TSV Waging gaben die Verantwortlichen beim TuS Bad Aibling der Aufstiegsmannschaft von Trainer Franz Pritzl das Vertrauen. Dass die Luft in der Bezirksliga aber viel rauer ist, bekommen die Aiblinger derzeit zu spüren. Auch sie stehen mit dem Rücken zur Wand und müssen unbedingt gewinnen, denn im Falle einer Niederlage im direkten Duell, beträgt der Abstand zum VfL bereits sieben Punkte.
Bei den Industriestädtern sah es diese Woche im Training gar nicht so rosig aus. Coach Markus Gibis standen teilweise nur zwölf Akteure zur Verfügung. Raimi Stuiber und Manuel Kraus fehlten krankheitsbedingt. Matti Szczuka und Martin Traunsberger machen noch Blessuren aus dem Wagingspiel zu schaffen. So wird sich die Mannschaft wahrscheinlich von selbst aufstellen. Nichtsdestotrotz will Coach Markus an der Heimserie festhalten: „Es wird kein Selbstläufer gegen Bad Aibling. Nicht nur sie stehen unter Druck, sondern wir auch. Aber ich glaube an mein Team und unsere Heimstärke. Wir wollen auch im sechsten Heimspiel ungeschlagen bleiben.“ Im Falle einer Niederlage schmilzt der Vorsprung des VfL auf den TuS auf einen Punkt zusammen und dann könnte es richtig eng werden. Also kurz gesagt: Sieg einfahren, drei Punkte sichern und durchschnaufen!
Spielbeginn Waldkraiburg ist wie immer Samstag um 15 Uhr, wenn es wieder heißt: Herzlich Willkommen im Jahnstadion zum Heimspiel unseres VfL Waldkraiburg! Zuvor findet das Spiel der 2. Mannschaft statt, die auf den SV DJK Emmerting II treffen.