Die Zeit ist reif – für den ersten „Auswärtsdreier“

DruckversionEinem Freund senden
  • Die Zeit ist reif – für den ersten „Auswärtsdreier“

Langsam wird es Zeit, dass der VfL Waldkraiburg den ersten Auswärtssieg der Saison einfährt. Die Bilanz auf fremden Plätzen ist erschreckend, lediglich einen Punkt konnte der VfL bisher verbuchen. Das wollen die Industriestädter am Samstagnachmittag, wenn sie beim SB DJK Rosenheim II antreten, unbedingt ändern. Der Sportbund hatte nach einen guten Start, nach dem 4. Spieltag war man sogar Tabellenführer, einen leichten Einbruch und hat sich nun im Mittelfeld festgesetzt. Damit kann Spielertrainer Werner Wirkner relativ zufrieden sein, denn man lieg voll im Soll, der Klassenerhalt heißt. Wie jedes Jahr, gab es einen großen Spielerwechsel bei den Kreisstädtern, da viele junge Spieler getestet werden, ob sie den Sprung in die 1. Mannschaft, die in der Bayernliga spielt, schaffen. Das ist auch eins der größten Probleme von Coach Wirkner, er bringt keine Kontinuität in seiner Aufstellung. Immer wieder muss er Spieler abtreten oder bekommt wieder welche aus der Ersten, damit sie Spielpraxis sammeln. So ist es auch zu erklären, dass der SBR in den bisher 13 Spielen fast 30 Spieler im Einsatz hatte. Bester Torschütze ist bisher der aus Kolbermoor gekommene Davide Guerrieri mit 6 Treffern. In den letzten sieben Spielen gab es lediglich einen Sieg, das war aber der wichtigste der Saison, denn der Stadtrevale TSV 1860 II wurde mit 4:0 abgeschossen.
Beim VfL muss Spielertrainer Markus Gibis seine Abwehrkette erneut umstellen. Raimi Stuiber hat seine Grippe auskuriert und steht wieder zur Verfügung, aber dafür fehlt Hannes Helldobler, der sich im Spiel gegen Bad Aibling eine Sprunggelenkverletzung zuzog. Ganz überrascht war auch Jure Loboda, dass er im Aufgebot steht. Erst zwei Wochen nach seiner Handgelenksoperation wird er mit einer Spezialschiene zumindest auf der Bank sitzen. Coach Gibis dazu: „Jure hat die ganze Woche mittrainiert, auch ohne Schiene. Warum sollte ich ihn nicht mitnehmen?“ „Für einen Kurzeinsatz und ein Tor reicht es allemal“, scherzte er weiter.
Bei seiner Ansprache beim Abschlußtraining am Donnerstagabend appellierte er motivierend an sein Team: „Wir fahren nach Rosenheim, um zu gewinnen! Wir wollen den ersten Auswärtsdreier! Das müsst ihr euch fest vornehmen und dann wird es auch klappen.“ Auch Vorstand Marcus Dickow wandte sich an die Mannschaft: „Die Zeit ist reif für den ersten Auswärtssieg. Wir hatten in den letzten Spielen nicht unbedingt die Schiris auf unserer Seite, aber das kann nicht immer als Ausrede gelten. Vom Kämpferischen oder Einsatzwillen gibt es von unserer Seite her nichts zu bemängeln. Wir müssen uns aber mehr Torchancen erarbeiten, bzw., die, die wir haben auch konsequent nutzen.“
Spielbeginn am Campus in der Pürstlingstraße 49 (direkt an der Bahnlinie) in Rosenheim ist um 16 Uhr.