VfL will punkten - Heimserie soll in der Vorrunde halten

DruckversionEinem Freund senden
  • VfL will punkten - Heimserie soll in der Vorrunde halten

Nach dem ersten Auswärtssieg der Saison geht das Trainergespann des VfL Waldkraiburg Gibis / Dungel optimistisch in das letzte Heimspiel der Hinrunde. „Wir wollen unsere Serie fortsetzen und zu Hause weiter ungeschlagen bleiben. Jeder Punkt gegen den Abstieg ist wichtig.“, so Coach Markus Gibis am Donnerstagabend auf der abschließenden Spielersitzung. Mit dem SV-DJK Kolbermoor wird am Samstag um 15 Uhr im Jahnstadion, aber ein sehr starker Gegner erwartet. Die Kolbermoorer sind seit acht Spielen ungeschlagen (4 Siege / 4 Unentschieden) und verfügen über die drittbeste Abwehr der Liga (17 Gegentore).
Gäste-Trainer Jochen Reil muss aber die Abwehr, das Herzstück seiner Mannschaft, umstellen. Mit dem Routinier Dominik Schlosser, der im letzten Heimspiel wegen einer Tätlichkeit bereits in der 3. Minute Rot sah, fehlt ihm der Abwehrorganisator. Wie wichtig er für den SV-DJK ist, sah man an den drei Gegentoren, die man im Anschluss kassierte. Im Sturm gilt ein besonderes Augenmerk Patrick Eder, dem Torschützenkönig der Vorsaison (30 Tore), der bereits neunmal ins Schwarze traf. Auch Kapitän Franz-Xaver Pelz konnte sich schon viermal in die Torschützenliste eintragen, genauso wie der jüngere der Schlosser-Brüder, Alexander, Doppeltorschütze vom vergangenen Wochenende. Derzeit belegt der SV-DJK den 5. Platz, aber mit nur einem Punkt Rückstand auf den Tabellenzweiten Ebersberg, dem nächsten Heimspielgegner des VfL.
Bei den Industriestädtern muss Gibis, neben dem bereits letzte Woche verletzungsbedingt fehlenden Hannes Helldobler, auch auf Patrick Keri verzichten. Seine Oberschenkelzerrung aus dem Rosenheim-Spiel, erwies sich doch als hartnäckiger als zunächst angenommen, so dass er die ganze Woche nicht trainieren konnte. Außerdem fehlt noch Dennis Brandwirth nach seiner Rotsperre. So stellt sich die Mannschaft quasi von selbst auf. Ein Lichtblick gibt es bei Jure Loboda, der nach seinem Handgelenksbruch, bereits wieder mittrainiert und mit einer Spezialschiene zumindest auf der Bank Platz nimmt und auf einen Kurzeinsatz hoffen kann.
Wenn man auf die letzten beiden Aufeinandertreffen im Jahnstadion schaut, lohnt sich ein Kommen allemal, denn da gab es beide Male das reinste Torfestival mit jeweils neun Toren. 6:3 und 8:1 für den VfL hießen die Endergebnisse. Im Frühjahr gab es nach dem frühen 0:1 (5.) die verrückteste Viertelstunde der VfL-Vereinsgeschichte. Binnen 14 Minuten erzielte der VfL fünf Tore und legte dann bis zum Ende noch dreimal nach. Markus Gibis erzielte in dieser Partie einen Hattrick. Vielleicht klappt`s diesmal auch wieder mit einem Sieg!
Zuvor kommt es um 13 Uhr zu der A-Klassen-Partie der 2. Mannschaft des VfL gegen den SV Oberbergkirchen II. Nachdem das Wetter mitspielt, Sonnenschein und Temperaturen um die 17/18 Grad, hofft man beim VfL auf ein reges Zuschauerinteresse.