VfL muss zur Torfabrik nach Ottobrunn

DruckversionEinem Freund senden
  • Barne Auer auf ihn kommt`s an. Kann er seinen Kasten gegen die Torfabrik aus Ottobrunn sauber halten?
    Barne Auer auf ihn kommt`s an. Kann er seinen Kasten gegen die Torfabrik aus Ottobrunn sauber halten?

Am Sonntag tritt der VfL Waldkraiburg beim TSV Ottobrunn an. Die Münchener Vorstädter  zählen zu den Aufstiegsaspiranten, allerdings haben sie bereits sechs Punkte Rückstand auf Platz zwei. In den ersten drei Spielen der Frühjahrsrunde sind sie noch ohne Sieg. Einer 0:4 Schlappe gegen den SV Heimstetten II zu Hause, folgten zwei Unentschieden auswärts, in Raubling und Freilassing. 63 Tore konnte der TSV bisher erzielen. So viele, wie kein anderer Verein in der Birksliga-Ost. Der VfL ist nach dem Heimsieg vom vergangenen Wochenende im Aufwind und möchte auch gerne in Ottobrunn punkten.
Nach der Vorrunde belegte der TSV Ottobrunn noch Platz drei, aber nach der Winterpause scheint der TSV nicht so Recht in die Gänge zu kommen. Eine bittere Heimniederlage verkorkste den Saisonstart, trotzdem sind sie am späten Sonntagnachmittag der Favorit. Mit 35 Toren im heimischen Stadion ist man auch hier Spitzenreiter. Drei der besten Torjäger und den Top 10, Timo Aumayer (15), Andreas Huber (12) und Michael Hachtel (11), spricht für die starke und ausgeglichene Offensive der Ottobrunner. Allerdings zog sich Andy Huber im vorletzten Spiel einen Bänderriss zu und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Das Team von Trainer Tarkan Kocatepe steht nach nur zwei Punkten im neuen Jahr unter Zugzwang und muss unbedingt gewinnen, will man nicht das Ziel Aufstieg aus den Augen verlieren.
Genau da kann die minimale Chance für den VfL liegen, mit schnellen Kontern zum erhofften Erfolg zu kommen. Selbstvertrauen sollte sich die Gibis-Truppe mit dem 3:1 Sieg gegen Tabellennachbarn Heimstetten geholt haben. Vom spielerischen und kämpferischen her, kann man den Industriestädtern nichts vorwerfen, lediglich die Chancenauswertung lässt noch zu wünschen übrig, aber vielleicht platzt dieser Knoten ja auch bald. Letzte Saison kehrte der VfL mit einem 2:1 Sieg Heim, ein Ergebnis, dass man sich beim VfL auch Sonntag wieder wünscht. Mit dem gleichen Ergebnis ging auch das Hinrundenspiel im Jahnstadion aus. Markus Gibis kann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, so dass drei Spieler wieder die 2. Mannschaft verstärken können. Spielbeginn in Ottobrunn ist am Sonntag um 16:30 Uhr.
Die 2. Mannschaft des VfL spielt auch am Sonntag. Sie treten um 15 Uhr beim Tabellennachbarn des SV DJK Pleiskirchen an.
Die VfL-Damen spielen dieses Wochenende auch Auswärts. Am Samstag  um 16 Uhr in Rechtmehring. Die VfLerinnen sind als Tabellenführer klarer Favorit beim Vorletzten.