VfL gastiert beim TuS Raubling – Chance auf einstelligen Tabellenplatz

DruckversionEinem Freund senden
  • Liviu Pantea steht dem VfL wieder zur Verfügung. Führt CLP7 den VfL zum Sieg?
    Liviu Pantea steht dem VfL wieder zur Verfügung. Führt CLP7 den VfL zum Sieg?

Den VfL Waldkraiburg erwartet ein schweres Auswärtsspiel an diesem Wochenende. Man muss zum Tabellennachbarn TuS Raubling und hat mit einem Sieg die Chance, zum ersten Mal in dieser Saison, einen einstelligen Tabellenplatz einzunehmen. Dass das eine harte Nuss wird, sieht man am Ergebnis vom letzten Jahr, da kam der VfL mit einer absolut indiskutablen Leistung in der zweiten Halbzeit, mit 1:4 unter die Räder. Zudem ist Raubling die letzten vier Heimspiele ungeschlagen, drei Siege und ein Unentschieden stehen zu Buche. Aber der VfL hat nach der guten Leistung und dem Heimsieg von letzter Woche berechtigte Hoffnungen, sich etwas auszurechnen.
„Never change the winning Team“ – wäre eigentlich die Devise für Spielertrainer Markus Gibis gewesen, doch leider muss er sein Team auf zwei, frei Positionen verändern. Zum einen ist Matti Szczuka krankheitsbedingt diese Woche nicht im Training gewesen, zum anderen zwickt des den Coach selbst. Für ihn wird höchstwahrscheinlich Jure Loboda die Mittelstürmerposition einnehmen, bei dem hoffentlich bald der Knoten platzt und er wieder trifft, wie in der Vorbereitung. Im Mittelfeld stehen zwei Alternativen zur Auswahl, die beide torgefährlich sind, Andrei Tuculea und Sergio Popa. Letzterer ist der Einzigste beim VfL, der bisher in allen Spielen zum Einsatz kam. Vielleicht spielen auch beide von Beginn an und ein anderer wird dafür Platz machen müssen. Das Trainerduo Gibis / Dungel hat die Qual der Wahl. Lassen wir uns einfach überraschen, mit welcher Formation der VfL an den Start geht. Gibis sieht den TuS Raubling in der Favoritenrolle: „Raubling ist eine starke Heimmannschaft, hat auch zuletzt, wie auch wir, Freilassing mit 2:1 geschlagen. Aber wir wollen unsere Chance nutzen und punkten, damit wir schnellstmöglich den Abstand zum Relegationsplatz erweitern.“
Der Kampf um den Relegationsplatz ist in dieser Saison spannend wie schon lange nicht mehr – vier Teams kämpfen darum nicht auf ihn abzurutschen. Und im Falle einer Niederlage des TuS gesellt sich eine fünfte dazu. Dazu will es aber der TuS-Coach Manfred Thaler nicht kommen lassen. Er setzt auf die zuletzt bewiesene Heimstärke seines Teams und die Torqualität seines Topstürmers Dajan Pajic, der bereits 17mal traf. Aber auch seinem Stürmerkollegen Sebastian Huber stehen schon neun Treffer zu Buche. Die Zuschauer können sich am späten Samstagabend im Inntalstadion auf ein spannendes Spiel freuen. Spielbeginn ist um 17:30 Uhr, nachdem Raubling das Spiel erst auf Montag verlegen wollte. Diesem stimmte der VfL aber nicht zu.
Die 2. Mannschaft des VfL muss Samstag um 15 Uhr zum Derby nach Jettenbach. Hier ist für das Gremaud-Team, nach der Heimniederlage vom letzten Wochenende, Wiedergutmachung angesagt. Aufgrund des massiven Torhüterproblems wird dies ein sehr schwieriges Unterfangen. Die VfL-Damen haben über Ostern spielfrei.