Der nächste Toppfavorit im Jahnstadion – Traunstein zu Gast beim VfL

DruckversionEinem Freund senden
  • Wahid Alemi ist nach seiner Rotsperre wieder dabei und soll der Abwehr gegen die offensivstarken Gäste den nötigen Halt geben
    Wahid Alemi ist nach seiner Rotsperre wieder dabei und soll der Abwehr gegen die offensivstarken Gäste den nötigen Halt geben

Mit dem SB Chiemgau Traunstein stellt sich der nächste Toppfavorit im Jahnstadion vor. Der SBC war die Mannschaft der ersten Spieltage, mit vier Siegen in Folge feierten sie einen Einstand nach Maß. Doch seit der ersten Niederlage ist keine Konstanz mehr vorhanden, mal hopp – mal topp. Die letzten drei Spiele sind die Kreisstädter zwar ungeschlagen, aber wirklich überzeugen konnten sie auch nicht. Ähnlich wie auch der VfL, der einfach nicht richtig in Fahrt kommt. Aber vielleicht ändert sich das jetzt, denn innerhalb von acht Tagen bestreiten die Industriestädter drei Heimspiele. Und mit einer kleinen Serie könnte sich die Gibis-Truppe die erhoffte Luft nach unten verschaffen.
Es gibt ein paar gute Gründe, die hoffen lassen. Zum einen ist Wahid Alemi nach seiner Roten Karte wieder spielberechtigt, zum anderen sollte es auch bei Torwart Doman Bozjak mit einem Einsatz klappen. Raimi Stuiber spielte bereits letztes Wochenende schon und so sollte die Abwehr um Kapitän Benny Hadzic wieder mehr Sicherheit bekommen. Der Mann auf der „6er-Position“, Andy Balck ist derzeit in guter Form. Er reißt das Spiel immer wieder an sich, verteilt sie und versucht seine Vorderleute in Position zu bringen oder schießt zu gegebener Zeit aus der Distanz mal aufs Tor. Ob sich Spielertrainer Markus Gibis wieder in die zentrale Offensive begibt, wollte er noch nicht preis geben.
Die Gäste aus Traunstein, die kaum Veränderungen zum Vorjahreskader hatten, konnten den Schwung der letzten sieben Spiele, mit immer hin 28:2 Toren, mit in die neue Saison nehmen. Vier Siege in vier Spielen, 12:2 Tore, da glaubte schon so manch einer, der SBC startet diese Saison so richtig durch. Doch die herbe 1:4 Niederlage brachte einen kleinen Einbruch, trotzdem sind die Gäste nur drei Zähler hinter Tabellenführer Kolbermoor. In der Offensive sorgen die bekannten Dominik Waritschlager und Stefan Mauerkirchner für die nötigen Tore. Zum Torschützenkönig der letzten Saison, Maxi Probst, fehlen leider die Informationen, warum er in dieser noch zu keinem Einsatz kam. Im Tor vertraut der neue Trainer der Traunsteiner, Adam Gawron, auf Issa Ndiaye, der im Vorjahr noch Ersatz war. In der letzten Saison trennten sich beide Teams schiedlich, friedlich 0:0 im Jahnstadion. Ein Ergebnis, mit dem beide Trainer in der momentanen Situation sicherlich nicht zufrieden wären. Los geht’s im Jahnstadion um 15 Uhr.
Das Vorspiel bestreitet die 2. Mannschaft des VfL. Die Gremaud-Truppe trifft dabei ebenfalls auf den Tabellendritten, den FC Kirchweihdach-Halsbach. Nach zwei Niederlagen in Folge hat man sich den guten Saisonstart schon fast wieder vermasselt, doch mit einem Dreier könnte man sogar an den Gästen vorbeiziehen und somit auch den Anschluss auf die heißbegehrten Aufstiegsplätze halten. Spielbeginn ist am Samstag um 13 Uhr.