Drittes Heimspiel hintereinander – VfL empfängt den TSV Ottobrunn

DruckversionEinem Freund senden

Zum dritten Heimspiel hintereinander innerhalb von acht Tagen empfängt der VfL Waldkraiburg den TSV Ottobrunn. Nach einer Niederlage und einem Unentschieden, kann eigentlich nur ein Sieg folgen. Genau diesen will die Mannschaft um Spielertrainer Markus Gibis holen. Ein Dreier wäre verdammt wichtig, um sich noch ein wenig mehr vom Relegationsplatz zu entfernen. Die Münchener Vorstädter haben gerade erst beim letzten Auswärtsspiel in Raubling mit 5:3 ihren ersten Dreier der Saison auf des Gegners Platz geholt. Aber letzte Woche beim 0:0 daheim gegen Kastl, zeigten sie keine so ansprechende Leistung, zu dem sah ihr neuer Toppstürmer Sebastijan Cacic, der zu Saisonbeginn vom SC Baldham-Vaterstetten kam, in der letzten Spielminute noch die Rote Karte. Ein herber Verlust für den TSV.
Die Mannen von Markus Gibis zeigten unter Woche im Nachholspiel und Derby gegen den TSV Dorfen eine kämpferisch und mannschaftlich geschlossene Leistung. Erarbeiteten und erspielten sich mehrere gute Möglichkeiten, vergaßen aber, wie schon des Öfteren in dieser Saison, die nötigen Tore zu schießen. Langsam ist es zum Verzweifeln, denn selbst beste Möglichkeiten werden ausgelassen. Dem VfL fehlt ein Knipser, wie einst Samir Demirovic in den Achtzigern. Patrick Keri erzielte zwar am Dienstag bereits sein sechstes Tor, aber auch ihm fehlt  die Konstanz, aber er ist auf einem guten Weg. Ersetzen muss Gibis lediglich Abwehrspieler Andre Kriger, der im Derby bereits nach zehn Minuten ausgewechselt werden musste. Für ihn wird höchstwahrscheinlich Matti Szczuka spielen, der in Dienstag bereits vertrat und eine gute Leistung zeigte. Er gab sogar die Vorlage zum Führungstreffer.
Auch wenn dem Team von Tarcan Kocatepe der Toppstürmer Cacic fehlt, haben sie noch einen Andy Huber (6 Tore) auf in den Offensive zu achten ist. Der TSV belegt derzeit den fünften Tabellenplatz, überraschend, da als Saisonziel der Klassenerhalt vorgegeben war. In den letzten drei Spielen gab es keine Niederlage und diese kleine Serie wollen die Ottobrunner auch in Waldkraiburg fortsetzen.
Wer innert sich noch an die letzte Saison, als der VfL durch das spektakuläre Fallrückziehertor von Spielertrainer Markus Gibis, den TSV mit 2:1 besiegte. Mit nur zehn Mann in der kompletten zweiten Halbzeit zitterten die Industriestädter den Sieg über die Zeit. Spannung bis zur letzten Sekunden. Werden die Zuschauer am Samstag um 15 Uhr ein ähnlich spannendes Spiel vorgesetzt bekommen? Wir werden`s sehen.
 
Die 2. Mannschaft hat aufgrund der ungeraden Anzahl an Mannschaften in der A-Klasse Gruppe 5, dieses Wochenende spielfrei. Das Team von Alois Gremaud kann sich also ausruhen und Kraft sammeln für das nächste Spiel.
 
Die Damen des VfL empfangen mit dem TuS Holzkirchen den derzeit Tabellenletzten. Die Truppe von Hias Brandlmaier führt auch nach dem 2. Spieltag ungeschlagen die Tabelle an und genau so soll es auch weiterhin bleiben. Spielbeginn ist am Sonntag um 14:30 Uhr.