Das Warten hat ein Ende – erstes Testspiel für den VfL Waldkraiburg

DruckversionEinem Freund senden
  • So kennt man Shala aus Ebersberger Zeiten - voller Emotionen und mit lautstarken Anweisungen an der Seitenlinie
    So kennt man Shala aus Ebersberger Zeiten - voller Emotionen und mit lautstarken Anweisungen an der Seitenlinie

Die dritte Woche ist das Team von Neu-Trainer Gzim Shala nun schon im Training und absolvierte bis zu vier Einheiten jede Woche. Nach der ersten Testspielabsage vom vergangenen Wochenende brennt die Mannschaft endlich spielen zu können. Am heutigen Donnerstagabend ist es soweit, der VfL tritt auf dem Kunstrasenplatz in Traunreut gegen den Landesligisten FC Töging an. Gleich zum Start mal ein richtig knackiges Kaliber. Spielbeginn am Sportgelände am Traunring ist um 20:15 Uhr.
Gzim Shala hat sich gut eingelebt in Waldkraiburg, er ist mit der Trainingsbeteiligung und dem bisher gezeigten Einsatz sehr zufrieden. „Die Mannschaft hat von Anfang an mitgezogen. Jeder gibt sein Bestes und zeigt vollsten Einsatz. Die Trainingsbeteiligung ist mit 16 – 18 Spieler je Einheit sehr hoch. Die Moral im Team scheint zu passen.  Jetzt wollen die Jungs aber unbedingt spielen, immer nur trainieren ist nicht gut. Ich motiviere sie zwar immer wieder durch kleine Wettkämpfe innerhalb des Trainings, um Reizpunkte zu schaffen und sie bei Laune zu halten, aber ein Spiel ist halt einfach was anderes.“, so Shala.
Leicht wird es für Shala nicht, denn nach dem Abgang von Filigrantechniker Liviu Pantea zum Ligakonkurrenten TSV Ampfing bahnt sich ein zweiter Verlust an.  Jure Lobodazieht es wohl aus privaten Gründen zurück in die Slowenische Heimat, zumindest ist er seit zwei Wochen nicht mehr im Training. Zusätzlich fehlen Shala fürs erste Testspiel zwei weitere wichtige Spieler, Patrick Keri (Grippe) und Yves Deutsch (Rückenprobleme). „Ich war froh, dass sich kein Spieler bei den schlechten Trainingsbedingungen verletzt hat. Schade, dass die beiden nicht dabei sind, aber wir werden unser Bestes geben und dem Landesligisten Paroli bieten.“, schaut der Waldkraiburger Coach dennoch optimistisch auf das bevorstehende Testspiel heute Abend.
Die Töginger haben sich als Aufsteiger in der Landesliga gut etabliert und das obwohl kaum Veränderungen zum Bezirksligakader vorgenommen wurden. Platz 6 zur Winterpause ist ein respektables Ergebnis, dennoch will man mehr. Der Aufstieg in die Bayernliga ist das Ziel fürs nächste Jahr. Deshalb waren die Töginger in der Winterpause sehr aktiv auf dem Transfermarkt. Bereits jetzt wird an dem Team für die nächste Saison gebastelt. Sieben neue Spieler wurden verpflichtet, allein vier vom SV Wacker Burghausen.
Die letzten Partien gegeneinander in der Bezirksliga waren immer sehr spannende, interessante und auch torreiche Begegnungen mit sehr knappem Ausgang. Heute wird es wohl eher David gegen Goliath sein. Aber auch für den FCT ist es erst das erste Testspiel.