FC Hammerau - VfL Waldkraiburg 0:2 (0:1)

VfL wird seiner Favoritenrolle gerecht!

DruckversionEinem Freund senden
  • Mit seinem ersten Saisontor brachte Olli Weichhart den VfL früh auf die Siegerstraße!
    Mit seinem ersten Saisontor brachte Olli Weichhart den VfL früh auf die Siegerstraße!

Mit einem souveränen 2:0-Erfolg kam am Sonntagnachmittag der VfL Waldkraiburg aus Hammerau zurück! Die Tore für das Team von Gerry Kukucska erzielten Oliver Weichhart in der 18. Spielminute und Lucian Balc in der 68. Spielminute. Stefan Brandlmaier hütete für den verletzten Domen Bozjak das Tor und machte seine Sache sehr gut. Bircan Altmer ersetzte den rotgesperrten Markus Swoboda, da auch Verteidiger Mert Lata krankheitsbedingt ausfiel. Etwas überraschend auch der Einsatz von Thomas Haindl in der Startelf. Für ihn musste Urban Halozan vorerst auf der Bank Platz nehmen.
Mit 19 Punkten liegt man nun gleichauf mit dem TSB Moosach auf dem 5. Platz in der Tabelle der Bezirksliga Ost.

Hier der Bericht des Hammerauer Pressesprechers Toni Deiter, veröffentlicht in den FCH-News:
Bittere 0:2-Heimniederlage gegen abgezockten VfL Waldkraiburg Hammerau – Es hätte neuerlich bei der Hammerauer Mannschaft weder an der nötigen Kampfbereitschaft noch am Leistungswillen gefehlt, der derzeitigen Durststrecke in der Bezirksliga ein Ende zu setzen. Doch auch gegen die ausgebufften Akteure des VfL Waldkraiburg war es nicht möglich, eine Verbesserung der prekären Tabellensituation herbeizuführen. Zum einen waren es wieder vermeidbare Eigenfehler, aus denen der Gegner mit seinen zwei Treffern eiskalt Nutzen zog zum anderen fehlt den Cluberern schlichtweg ein Knipser im Sturm. Erst neun Saisontore in elf Saisonbegegnungen sind Beleg genug, wo es in erster Linie hapert. In der Anfangsphase agierten beide Teams abwartend und risikoscheu. Nach sieben Minuten musste Andi Bogner auf der Torlinie für seinen Schlussmann retten, denn Sebastian Bayer war von Lucian Balc geschickt überhoben worden. Besser in Fahrt kamen dann die Gastgeber nach einer Viertelstunde und legten die anfängliche Zurückhaltung ab. Doch ausgerechnet in dieser Phase ließen sich die Hausherren in ihrer eigenen linken Spielhälfte austanzen, als sie in vier gegnerische Anspielstationen nicht energisch genug eingegriffen. Als Oliver Weichhart - der Jüngste im VfL-Kader - das Zuspiel bekam, nutzte er die Chance und wuchtete das Leder aus 22 m flach von halblinks in die rechte untere Torecke – 1:0. Zwar verdaute die Heimelf den Rückstand ganz gut, doch die ausgebuffte Abwehr mit Raumund Stuiber, Benjamin Hadzic und Tomislav Balasko hielt die FC-Vorstöße weit genug entfernt vom Tor des bis dahin nicht geforderten Goalie Stefan Brandlmaier in Schach. Statt dessen musste in der 35. Minute Stefan Eisenreich das mögliche 2:0 verhindern, indem er nach einem Dribbling von Razvan Rivis den Ball gerade noch im letzten Moment von der Torlinie wegkratzen konnte. Eine Minute drauf parierte Bayer einen Knaller von Thomas Haindl im Nachfassen. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit sahen dann die 225 Zuschauer endlich die erste Möglichkeit des FC, wobei Francesco Parillo im Fünfmeterraum zum Schuss kam, doch Hadzic fast auf Kosten eines Eigentores die Kugel abfälschen konnte. Bei einem 25-m-Freistoß von Julian Galler hätte die Zielrichtung unter den Querbalken genau gepasst, doch Brandlmaier entschärfte mit einer Faust die Ausgleichsgelegenheit über seinen Kasten. Die drauffolgende Ecke köpfte Högler drüber. Wesentlich rassiger und interessanter wurde die Partie nach dem Seitenwechsel, denn nunmehr drückten die Hammerauer aufs Gas und den Gegner phasenweise deutlich in die Defensive. Der Vfl-Keeper war bei Schüsse von Bruno Kovac und Haris Solakovic zwar gefordert, aber auch nicht so, dass hier Bravourleistungen nötig waren. Eine sehr gute Chance eröffnete sich in der 50 Minute Kapitän Erwin Haas nach Vorarbeit von Parillo und Solakovic, doch aus zentraler Mitte knallte er die Kugel aus 14 m drüber. Schon zu diesem Zeitpunkt versuchten die Gäste auffällig Zeit zu schinden, die dann doch Schiedsrichter Felix Wolf (Dietramszell) mit mahnenden Worten zu unterbinden versuchte. Obwohl im weiteren Verlauf ein Köpfler von Stefan Eisenreich das Tor knapp verfehlte, waren die Aktionen insgesamt einfach zu harmlos. Die Gäste blieben bei ihren zügig vorgetragenen Kontern durchaus gefährlich und unberechenbar. Zwar hielt Bayer einen satten Schuss von Tomislav Balasko, doch in der 66. Minute, eigentlich mitten in die FC-Drangperiode, führte ein hoher Ball zu einem Moment des Zögerns im Herauslaufen des FC-Schlussmanns aus seinem Kasten. Mit aller Raffinesse behauptete sich Lucian Balc bei diesem Direktduell und hatte dann keine Mühe das 2:0 im verwaisten Kasten abzuschließen. Als nach 71 Minuten der gelbvorbelastete Haas nach einem Luftkampf und dem von einigen VfL-Akteuren heftig geforderten Ampelkarton tatsächlich der Unparteiische diesem Drängen nachgab, sanken die Chancen für die nunmehr dezimierten Hammerauer noch den Hebel vielleicht zu einem Unentschieden umlegen zu können. Zum allem Überfluss musste in der 76. Minute Matej Kovac mit einer Fußverletzung, gestützt von zwei Mitspielern vom Platz geführt werden. Immerhin gaben sich die Gastgeber in ihrem Bemühen nicht auf. Bayer zeichnete sich kurz vor dem sekundengenauen Spielschluss ohne jegliche Nachspielzeit noch mit einer sehenswerten Parade aus, sodass das 0:2 aus Sicht des FC wenigstens noch im Rahmen blieb. Der vorletzte Tabellenplatz hat somit für die Truppe von Coach Brane Alexic weiterhin Bestand.
VfL Waldkraiburg: S. Brandlmaier - Hadzic, Stuiber, Balasko, Balc, Gojkovic, Kamhuber (ab 82. Jusic), Rivis, Haindl (ab 68. Görgner), Weichhart (ab 63. Halozan), Altmer.

Schiedsrichter: Felix Wolf (Dietramszell)

Tore: 0:1 Weichhart (18.), 0:2 Balc (68.)