TuS Raubling - VfL Waldkraiburg 2:2 (1:0)

Glücklicher Punktgewinn für den VfL

DruckversionEinem Freund senden
  • Mit einem Traumtor erzielte Michael Görgner den späten Ausgleich!
    Mit einem Traumtor erzielte Michael Görgner den späten Ausgleich!

Am Freitagabend traten die Fußballer des VfL Waldkraiburg bei widrigen Witterungsverhältnissen beim abstiegsbedrohten TuS Raubling an. Durch 2 späte Treffer gelang es den Industriestädtern den zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand in ein Unentschieden zu wandeln! Knapp 100 Zuschauer trotzen dem Dauerregen und fanden den Weg ins Inntalstadion. So trist wie das Wetter verlief in großen Teilen auch die Bezirksligapartie. Die Hausherren waren aggressiv in den Zweikämpfen und störten die Gäste früh im Spielaufbau. In der Defensive stand der TuS sicher und ließ kaum eine nennenswerte Offensivaktion der Gäste zu. Nach knapp einer halben Stunde tauchten die Raublinger selbst gefährlich vor dem VfL-Tor auf. Zunächst parierte Torwart Domen Bozjak einen Schuss von Florian Kellerer zur Ecke (27.), doch nur 3 Minuten später war er gegen den Schuss von Lukas Schöffel machtlos. Mit 1:0 wurden dann die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit zog sich der TuS oft in die eigene Hälfte zurück und bot den Gästen, die mit Schwung aus der Kabine kamen, weiterhin wenig Entfaltungsmöglichkeiten. In der 65. Minute wechselte der VfL doppelt. Gerry Kukucska kam für Markus Swoboda und Thomas Haindl für Urban Halozan. Doch der Schuss ging zunächst nach hinten los. Mit einem klassischen Konter gegen die aufgerückte Waldkraiburger Hintermannschaft gelang dem TuS die vermeintlich vorentscheidende 2:0 Führung. Mathias Katozka konnte Bozjak mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze überwinden. Als das Spiel schon entschieden schien, zeigte in der 90. Minute Schiedsrichter Peter Reitmaier (Taching) nach einem Foul an Razvan Rivis auf den Elfmeterpunkt. VfL-Torwart Bozjak übernahm die Verantwortung und verkürzte auf 1:2. In der vierten Minute der Nachspielzeit gab es noch einmal einen Eckball für den VfL. Die Raublinger Hintermannschaft konnte den Ball zwar aus dem Strafraum klären, doch dort fand das Spielgerät bei dem kurz zuvor eingewechselten Michael Görgner einen dankbaren Abnehmer. Der „Joker“ nahm den Ball direkt und traf mit einem Traumschuss in den Winkel zum glücklichen 2:2. Mit diesem Punktgewinn konnte der VfL Waldkraiburg den Vorsprung von 10 Punkten auf den TuS Raubling verteidigen. Bei noch einem ausstehenden Spiel vor der Winterpause bedeutet dies einen beruhigenden Abstand zur Abstiegsregion der Tabelle. Derzeit hat der VfL 27 Punkte auf dem Konto und liegt damit absolut im Soll!

VfL Waldkraiburg: Bozjak – Swoboda (ab 65. Kukucska), Hadzic, Stuiber, Halozan (ab 65. Haindl), Kraus (ab 82. Görgner), Gojkovic, Weichhart, Altmer, Rivis.

SR: Peter Reitmaier (Taching)

Zuschauer: 100

Tore: 1:0 Lukas Schöffel (30.), 2:0 Mathias Katozka (69.), 2:1 Domen Bozjak (FE, 90.), 2:2 Michael Görgner (90. + 4)