VfL Waldkraiburg - ASV Au 3:1 (1:1)

VfL mit verdienten Heimerfolg

DruckversionEinem Freund senden
  • Razvan Rivis erzielte mit seinem Tor zum 2:1 bereits seinen 9.Saisontreffer
    Razvan Rivis erzielte mit seinem Tor zum 2:1 bereits seinen 9.Saisontreffer

Aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte gewann der VfL sein letztes Heimspiel im Jahr 2015 verdient mit 3:1.

In der ersten Halbzeit wurde den knapp 100 Zuschauern im Jahnstadion von beiden Mannschaften Magerkost geboten. Die erste nennenswerte Aktion verbuchten die Gäste, doch der Schuß von Thomas Poschauko landete seitlich am Tornetz. Der VfL erspielte sich in der Folgezeit leichte Feldvorteile aber der Abwehrverbund des ASV stand bis dato sicher und so verpufften die meisten Angriffsbemühungen der Kukucska-Elf.  In der 27.Spielminute erzielte Gästestürmer Peter Niedermeier aus 14 Metern halbrechter Position das 0:1. Die erste große Torchance des VfL ließ lange auf sich warten. Bei einem Schuß von Razvan Rivis konnte sich aber ASV-Torwart Markus Stiglmair auszeichnen (35.) Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte Nebosja Gojkovic nach Zuspiel von Manuel Kraus aus kurzer Distanz den vielumjubelten Ausgleichstreffer zum 1:1 (45.)

 

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Industriestädter den Druck und kamen durch Gojkovic (65.) und Rivis (67.) zu weiteren guten Tormöglichkeiten. Die Gäste wurden fortan in die Defensive gedrängt und traten offensiv nur noch selten in Erscheinung. Nach schöner Vorarbeit von Gerhard Kukucska vollstreckte Razvan Rivis eiskalt aus 13 Metern zur 2:1-Führung (80.). Nur drei Minuten später tauchte plötzlich der eingewechselte Thomas Haindl frei vor dem Gästetor auf und erhöhte mit einem platzierten Flachschuß auf 3:1.

Kurz vor dem Schlusspfiff scheiterte Gojkovic nach einer feinen Kombination über Rivis und Balasko an Torwart Stiglmair.

Der VfL überwintert mit 30 Punkten auf dem 6.Tabellenplatz. Aufgrund der vielen witterungsbedingten Spielabsagen bietet die Tabelle der Bezirksliga Ost aber ein verzerrtes Bild.

 

 

 

VfL Waldkraiburg:

Bozjak, Stuiber, Hadzic, Halozan (46.Kamhuber), Kraus (78.Haindl), Balasko, Gojkovic, Weichhart, Altmer (46.Swoboda), Rivis, Kukucska