VfL Waldkraiburg - SC Baldham-Vaterstetten 1:1 (1:1)

Domen Bozjak pariert Elfmeter und sichert dem VfL einen Punkt

DruckversionEinem Freund senden
  • Seit Wochen in Topform: Torwart Domen Bozjak
    Seit Wochen in Topform: Torwart Domen Bozjak

Trotz einer äußerst angespannten Personalsituation holte der VfL Waldkraiburg einen hochverdienten Punkt gegen starke Gäste aus Baldham-Vaterstetten. Am Samstag endete die Bezirksligapartie vor rund 100 Zuschauern mit 1:1. Der Tabellenfünfte aus dem Münchener Vorort begann äußerst selbstbewusst und schon in der ersten Spielminute musste VfL-Keeper Domen Bozjak bei einem strammen Schuss von Simon Lämmermeier sein ganzes Können aufbieten. Nach 10 Minuten kam auch die Heimelf besser ins Spiel und es entwickelte sich eine hochklassige und abwechslungsreiche Partie. Schon in der 16. Minute gingen die Hausherren mit dem ersten konstruktiven Angriff in Führung. Der Rumäne Razvan Rivis setzte sich auf der linken Außenbahn bis zur Grundlinie durch und flankte mustergültig auf Nebojsa Gojkovic. Aus kurzer Distanz brauchte Dieser nur noch den Kopf hinzuhalten und es stand 1:0 für den VfL. Die Antwort der Gäste ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Zunächst verfehlte ein Freistoß von Andreas Schmalz das VfL-Tor nur knapp (18.). Nur 3 Minuten später war es dann doch soweit und der SCB kam zum nicht unverdienten Ausgleich. Allerdings stand Torschütze Mansouri Alassani beim Zuspiel von Schmalz in abseitsverdächtiger Position. Dies hinderte den Stürmer jedoch nicht, allein vor Bozjak eiskalt zu verwandeln. Bis zum Pausenpfiff hatten beide Teams noch die große Chance ihre Farben in Führung zu bringen. Rivis scheiterte mit einem Distanzschuss an Torwart Maximilian Salamon (31.), Schmalz schob den Ball aus spitzem Winkel nur um Zentimeter am langen Eck vorbei (36.). Auch im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Begegnung. Schock für den VfL in der 59. Minute als Rivis nach einem Zweikampf schwer verletzt liegen blieb. Rivis, der in allen 23 Ligaspielen in der Startelf des VfL stand und mit 10 Saisontoren der beste Torschütze ist, musste vom Platz getragen werden und droht für die nächsten Wochen die ohnehin prekäre Situation der Waldkraiburger zu verschlimmern. Für ihn wurde Markus Gibis eingewechselt, der nach langer Verletzungspause (Kreuzbandriss) wieder in den Kader des VfL zurückkehrte. Als Schiedsrichter Manuel Lösch (München), nach einem Handspiel von Franz Kamhuber im Strafraum, auf den Elfmeterpunkt zeigte, drohte die Partie vollends zu Gunsten der Gäste zu kippen. Doch Torwart Bozjak war zur Stelle und konnte den Strafstoß von Andreas Schmalz zur Freude des VfL-Anhanges, entschärfen (63.). In der Schlussphase wollten beide Mannschaften den Sieg erzwingen. Vor allem der VfL hatte noch 3 klare Chancen, doch auch an diesem Tag sollte die Effektivität in der Offensive fehlen. In der 82. Minute war es Torwart Salamon, der bei einem Flachschuss von Gojkovic hervorragend reagierte und den Punktgewinn für Baldham festhielt! Zwar bleiben die Waldkraiburger in diesem Jahr noch sieglos, doch mit nunmehr 33 Punkten nähert man sich Schritt für Schritt dem endgültigen Klassenerhalt.

VfL Waldkraiburg: Bozjak – Swoboda, Lata, Stuiber, Kukucska, Halozan, Gojkovic, Kamhuber, Weichhart, Altmer, Rivis (ab 60. Gibis).

SC Baldham: Salamon – Wöhrmüller, Jakob, Borrmann, Schmalz, Lämmermeier (ab 65. Sieger), Kreissl, Kapellas (ab 87. Ochsenius), Alassani (ab 75. Krumpholz), Hinteregger, Sherifi.

SR: Manuel Lösch (München)

Zuschauer: 100

Tore: 1:0 Gojkovic (16.), 1:1 Alassani (21.)