VfL Waldkraiburg - TSV Ottobrunn 2:3 (1:3)

Fehlstart für den VfL

DruckversionEinem Freund senden
  • Nach dem Anschlusstreffer von Codrin Peii kam noch einmal Hoffnung auf!
    Nach dem Anschlusstreffer von Codrin Peii kam noch einmal Hoffnung auf!
    Birol Karatepe brachte den VfL schon nach 4 Minuten in Führung!

Zum Saisonauftakt konnte der VfL Waldkraiburg die hohen Erwartungen der 150 Zuschauer im heimischen Jahnstadion nicht erfüllen. Gegen den TSV Ottobrunn unterlag man am Ende äußerst unglücklich mit 2:3 (1:3) Toren.
Dabei gelang den Hausherren ein Traumstart in diese Partie. Bereits die erste Offensivaktion führte zum 1:0. Nach nur 4 Minuten nahm Neuzugang Birol Karatepe aus knapp 30 Metern Entfernung Maß. Sein fulminanter Schuss landete unter gütlicher Mithilfe von Gästekeeper Daniel Deseive zur frühen Führung im Netz. Nur 5 Minuten später hatte der zweite Neuzugang vom TSV Ampfing, Patrick Keri, die riesen Chance zum 2:0, doch sein Kopfball, freistehend aus 5 m, ging knapp über das Tor. Die Gäste versteckten sich im 1. Durchgang keineswegs und störten das Aufbauspiel des VfL früh. In der 19. Minute ist VfL-Torwart zu leichtsinnig und schoss nach einer Rückgabe den heranstürmenden Joseph Bukenya an die Brust. Von dieser springt der Ball ins leere Tor und es stand 1:1. Die Fehler in Reihen des VfL sollten aber nicht abreißen. In der 26. Minute wird in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld des Ball an den Gegner verloren. Ottobrunn schaltet schnell um und Niklas Jenke kam aus 15 Metern im Strafraum zum Abschluss. Gegen seinen Flachschuss war Bozjak machtlos und die Gäste führten plötzlich mit 2:1. Und es sollte noch schlimmer kommen. In der 35. Minute war es wieder Jenke der nach einer Ecke im Strafraum zum Kopfball kam. Markus Swoboda wollte noch auf der Linie klären, doch sein Abwehrversuch per Kopf landet im eigenen Netz. In der 40. Minute hatte Patrick Keri nach schöner Vorarbeit von Codrin Peii die Chance zum Anschlusstreffer, doch der Ball verfehlte das Tor nur knapp. Beim Stande von 1:3 wurden die Seiten gewechselt.
VfL-Trainer Gerry Kukucska brachte zum zweiten Durchgang mit Markus Gibis für Franz Kamhuber und Benny Hadzic für Markus Swoboda zwei frische Kräfte. Nach einem Foul von Gibis in der Häfte des TSV ließ sich Verteidiger Yasin Demirci zu einer Tätlichkeit hinreißen. Der gute Schiedsrichter Patrick Gramsamer (Tittmoning) zeigte dem Ottobrunner nach Rücksprache mit seinem Assistenten die rote Karte. In Überzahl entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, wobei die Gäste immer durch Konter gefährlich blieben. Pech zunächst für den VfL als sowohl Razvan Rivis (54.) und Codrin Peii (59.) jeweils nur die Latte trafen. In der 60. Minute hatte Joseph Bukenya die Vorentscheidung auf dem Fuß, doch Bozjak klärte vor dem freistehenden Stürmer per Fußabwehr. In der 67. Minute fiel der schönste Treffer der Partie. Rivis setzte sich elegant auf der linken Außenbahn gegen zwei Gegenspieler durch. Seine Flanke fand Codrin Peii im Sturmzentrum, der mit einem wuchtigen Kopfball Torwart Deseive keine Chance ließ. Nur 120 Sekunden später war Deseive beim Schuss von Lucian Balc aus 10 m auf dem Posten und wehrte mit einer Glanzparade zur Ecke ab. Markus Gibis (82.), Birol Karatepe (85.) und Flavius Cuedan (89.) hatten ebenfalls noch Riesenchancen den mittlerweile hochverdienten Ausgleich zu erzielen, doch an diesem Tag war das Glück auf Seiten des TSV Ottobrunn. Als der Schiedsrichter nach 94 Minuten die Partie abpfiff war der Fehlstart des VfL Waldkraiburg perfekt. Durch individuelle Fehler im ersten Durchgang reichte die Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit leider nicht mehr zum Punktgewinn. Dies schmerzt umso mehr, da nun mit zwei Auswärtsspielen beim TSV Ampfing (Mittwoch, 27.7.) und dem TSV Dorfen (Sonntag, 31.7.) schwere Aufgaben auf die Industriestädter zukommen.

VfL Waldkraiburg: Bozjak – Swoboda (ab 46. Hadzic B.), Stuiber, Keri (ab 73. Jusic), Balc, Cuedan, Kamhuber (ab 45. Gibis), Altmer, Peii, Rivis, Karatepe.

TSV Ottobrunn: Deseive – Demirci, Deuter, Altstädtler (ab 70. Perovic), Jenke, Huber, Aumayer (ab 69. Dimakopoulos), Pritzel, Roth, Maier, Bukenya (ab 90. Güler).

Schiedsrichter: Patrick Gramsamer (Tittmoning)

Tore: 1:0 Karatepe (4.), 1:1 Bukenya (19.), 1:2 Jenke (26.) 1:3 Eigentor Swoboda (35.), 2:3 Peii (67.)

Rote Karte für Yasin Demirci (Ottobrunn) in der 50. Minute wegen Tätlichkeit