VfL Waldkraiburg - SC Baldham/Vaterstetten 2:5 (0:0)

Erneute Heimpleite für den VfL

DruckversionEinem Freund senden
  • Der Doppelpack von Codrin Peii reichte nicht zum Punktgewinn.
    Der Doppelpack von Codrin Peii reichte nicht zum Punktgewinn.

Es sollte der erste Sieg in der noch jungen Bezirksligasaison für den VfL Waldkraiburg werden. Am Ende reichten im eigenen Stadion zwei Treffer von Stürmer Codrin Peii nicht, um den starken SC Baldham-Vaterstetten zu bezwingen. Das Ergebnis fiel aus Sicht der Hausherren mit 2:5 letztlich viel zu deutlich aus.

In der ersten Halbzeit sahen die 100 Zuschauer eine ausgeglichene Partie auf gutem Bezirksliganiveau. VfL-Trainer Gerry Kukucska hatte an seiner Startaufstellung ein wenig gebastelt und Markus Gibis sowie Oliver Weichhart auf die Bank gesetzt. Für die beiden durften Patrick Keri und Bircan Altmer von Beginn an ran. Dass bis zum Pausenpfiff des gut leitenden Schiedsrichters Gürkan Günebakan (Germering) kein einziger Treffer fiel, lag in erster Linie an beiden Torleuten, die trotz zahlreicher Chancen ihren Kasten sauber hielten. Die größte Möglichkeit in Führung zu gehen hatte in der 23. Minute der SC Baldham, der einen Foulelfmeter zugesprochen bekam. Schütze Simon Lämmermeier fand jedoch in VfL-Keeper Domen Bozjak seinen Meister.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit überschlugen sich die Ereignisse. Nur 120 Sekunden nach Wiederanpfiff flankte Razvan Rivis von der linken Seite genau auf den Kopf von Codrin Peii. Dieser ließ sich die Chance nicht entgehen und nickte zur umjubelten Führung der Waldkraiburger ein. Die Freude sollte aber nicht lange währen. In der 50. Minute kam Mansouri Alassani aus abseitsverdächtiger Position zum Abschluss und markierte den postwendenden Ausgleich. Der VfL ließ sich aber durch diesen Rückschlag nicht beirren. Eine Ecke von links, getreten von Flavius Cuedan, fand wieder Codrin Peii, der erneut per Kopf zur Stelle war und das 2:1 erzielte. Doch auch die Gäste spielten munter weiter nach vorne. Wieder nur zwei Minuten später traf Simon Lämmermeier nach einem Abwehrfehler aus kurzer Distanz zum 2:2. Und es sollte noch schlimmer für die Hausherren kommen. In der 58. Minute war es wieder Lämmermeier der die Gäste erstmals in Führung brachte, gefolgt vom 2:4 in der 63. Minute durch Roman Krumpfholz, der im Nachschuss Bozjak keine Chance ließ. Sechs Tore in nur 18 Minuten – das hat es im Jahnstadion schon lange nicht mehr gegeben.
Die Moral der Waldkraiburger war gebrochen und alle Bemühungen noch den Anschlusstreffer zu erzielen verliefen im Sande. In der 80. Minute spielte Benjamin Hadzic den Ball im Strafraum mit der Hand und folgerichtig gab es erneut Strafstoß für den SCB. Der eingewechselte Patrick Held machte es besser als sein Mitspieler im ersten Durchgang und erzielte den Treffer zum 2:5-Endstand.

Aufseiten des VfL muss man nun von einem Fehlstart in die Saison sprechen. Mit nur zwei Punkten aus vier Spielen liegt man am Ende der Tabelle. Die nächsten zwei Spiele wurden aus verschiedenen Gründen verlegt, sodass Trainer Kukucska erst einmal drei Wochen Zeit hat, sein Team wieder aufzurichten und auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten.

VfL Waldkraiburg: Bozjak - Stuiber, Hadzic, Eryilmaz (ab 46. Gibis), Keri (ab 55. Kamhuber), Balc, Cuedan, Altmer (ab 78. Jusic), Peii, Rivis, Karatepe.

SC Baldham-Vaterstetten: Salamon - Jakob, Kaltenhauser, Borrmann, Schmalz (ab 83. Wöhrmueller), Lämmermeier (ab 68. Held), Kreissl, Alassani, Lechner (ab 76. Kähm), Krumpholz, Sherifi.

Schiedsrichter: Gürkan Günebakan (Germering)

Tore: 1:0 Peii (47.), 1:1 Alassani (50.), 2:1 Peii (52.), 2:2 Lämmermeier (54.), 2:3 Lämmermeier (58.), 2:4 Krumpholz (63.), 2:5 Held (80., HE).

Besondere Vorkommnisse: Baldham verschießt Foulelfmeter (23.)

Zuschauer: 100. feu