VfL zu Gast beim TSV Moosach

DruckversionEinem Freund senden
  • Gerry Kukucska könnte am Samstag die Lücke in der Innenverteidigung schließen!
    Gerry Kukucska könnte am Samstag die Lücke in der Innenverteidigung schließen!

Endlich greifen auch die Fußballer des VfL Waldkraiburg wieder in das Spielgeschehen der Bezirksliga Ost ein. Da die Spiele gegen den ASV Au (neuer Termin Mittwoch, 31.8.16, 20.00 Uhr) und beim TSV Waging (neuer Termin Dienstag, 6.9.16, 18.30 Uhr) verlegt wurden, hatten Trainer Gerry Kukucska und seine Spieler eine 3-wöchige Zwangspause eingelegen müssen. Am kommenden Samstag um 15 Uhr geht es für die Industriestädter mit dem Auswärtsspiel beim TSV Moosach weiter.
Mit nur 2 Punkten aus den ersten 4 Spielen ist der Start beim VfL misslungen. Gerade in den beiden Heimspielen konnte man vor allem in der Defensive nicht überzeugen. Die 5 Gegentore gegen den aktuellen Tabellenführer SC Baldham-Vaterstetten zeigten im Abwehrverbund des VfL deutliche Schwächen auf! In den Auswärtsspielen hingegen ist man nach 2 Unentschieden in Ampfing und in Dorfen noch immer ungeschlagen. Diese Serie will man natürlich auch in Moosach fortsetzen. Dass dies kein leichtes Vorhaben ist, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Mit 13 Punkten aus 6 Spielen liegt der TSV punktgleich mit Forstinning auf dem 2. Tabellenplatz! Am vergangenen Freitag gewann man überraschend beim TSV Ampfing mit 1:0. Scheinbar hat man den Abgang des Top-Torjägers der letzten Saison, Stefan de Prato, gut verkraftet.
Bei den Waldkraiburgern hat Kukucska mit erheblichen Personalsorgen zu kämpfen. Einige Spieler weilen noch immer im Urlaub (Karatepe Birol und Bekir, Bircan Altmer), andere sind verletzt (Kapitän Benjamin Hadzic, Abdullah Eryilmaz). Da mit Birol Karatepe und Benjamin Hadzic die angestammte Innenverteidigung komplett ausfällt, ist es sicher eine Option für den Coach wieder selbst aktiv ins Geschehen einzugreifen!
Ein Punktgewinn wäre für den VfL immens wichtig, denn die nächsten Aufgaben werden nicht leichter. Der ASV Au (Nachholspiel am Mittwoch) liegt aktuell auf Rang 4 und der Kirchheimer SC, Heimgegner am darauffolgenden Samstag, auf Rang 5. Sollte die oben erwähnte Heimschwäche anhalten, wäre der Fehlstart spätestens dann perfekt!