VfL Waldkraiburg-TSV Ebersbrg 5:0 (3:0)

Kantersieg für VfL Waldkraiburg

DruckversionEinem Freund senden
  • Torjäger Codrin Peii ebnete den Heimerfolg gegen Ebersberg mit drei Treffern.
    Torjäger Codrin Peii ebnete den Heimerfolg gegen Ebersberg mit drei Treffern.

Am Samstagnachmittag bei bestem Fussballwetter machte der VfL Waldkraiburg die bittere 2:5-Niederlage der Vorwoche beim SV Kolbermoor schnell vergessen. Vor rund 100 Zuschauern gewann die Elf von Trainer Gerry Kukucska souverän mit 5:0 (3:0) gegen den TSV Ebersberg.
Nach einem zerfahrenen Beginn hatten die Gäste aus Ebersberg in der 12. Spielminute die erste klare Torchance. Wer weiß wie die Partie verlaufen wäre, hätte Markus Swoboda nicht auf der Linie das 0:1 verhindert und den Ball zur Ecke abgewehrt. Nach einer Viertelstunde kamen die Hausherren, die auf ihren Kapitän Benjamin Hadzic krankheitsbedingt verzichten mussten, immer besser ins Spiel. Mit etwas Glück ging der VfL durch Razvan Rivis, der einen Schuss von Franz Kamhuber im Strafraum entscheidend abfälschte, in der 18. Minute in Führung. Nur 10 Minuten später war es Rivis, der sich auf der linken Aussenbahn durchsetzen konnte und mustergültig auf Codrin Peii flankte. Dieser hatte keine Mühe Gästekeeper Fabio di Palma mit einem wuchtigen Kopfball zum 2:0 zu überwinden. In der 39. Minute hatte Peii Pech als sein Kopfball das TSV-Tor um Zentimeter verfehlte. Besser machte es der rumänische Topstürmer in der 42. Minute, als er Di Palma mit einem Schuss aus 20 Metern keine Abwehrchance ließ und zum 3:0 traf. Vor dem Pausenpfiff war es wieder Rivis der allein vor Di Palma das 4:0 auf dem Fuß hatte, aber am TSV-Keeper scheiterte.
Die zweite Halbzeit war erst 6 Minuten alt, als Schiedsrichter Markus Steingruber dem bereits verwarnten Ebersberger Maximilian Volk nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte zeigte. Spätestens jetzt war die Partie endgültig zugunsten der Industriestädter entschieden und die Rivis/Peii-Festspiele konnten weitergehen. In der 66. Minute war es zur Abwechslung Codrin Peii der seinem Landsmann den Ball auflegte, der aus 10 Metern zum 4:0 traf. Nur 5 Minuten später legte Rivis noch einmal für Peii auf, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte und auf 5:0 stellte. Nach 90 Minuten konnten die Gäste froh sein, dass das Ergebnis der Bezirksligapartie nicht noch deutlicher ausfiel.
Einen Spieltag vor Abschluss der Vorrunde verbesserte sich der VfL auf den 6. Tabellenplatz und kann dem Spiel am kommenden Sonntag beim starken Aufsteiger SV Saaldorf gelassen entgegensehen.

VfL Waldkraiburg: Bozjak - Swoboda, Lata (ab 81. Morozov), Stuiber, Balc, Cuedan, Kamhuber, Weichhart (ab 72. Altmer), Peii, Rivis (ab 85. Njie), Karatepe.

TSV Ebersberg: Di Palma - Karem (ab 46. Barthuber), Lentner, Mayer, Eglseder, Lechner, Volk, Steppan, Robeis (ab 63. Ametsbichler), Pries (ab 67. Volkmann), Voglsinger.

SR: Markus Steingruber (Grossweil)

Tore: 1:0 Rivis (18.), 2:0 Peii (28.), 3:0 Peii (42.), 4:0 Rivis (66.), 5:0 Peii (71.)