SC Baldham/Vaterstetten - VfL Waldkraiburg 7:1 (2:1)

VfL mit heftiger Auswärtsniederlage

DruckversionEinem Freund senden
  • VfL-Torwart Bekir Karatepe musste mit Rot vom Platz
    VfL-Torwart Bekir Karatepe musste mit Rot vom Platz

ms - Es ist die 50. Spielminute, die alles ändert. Roman Krumpholz läuft beim Spielstand von 2:1 für sein Team auf das gegnerische Tor zu. Waldkraiburg-Keeper Karatepe rennt heraus und foult den Goalgetter. Rot, der Torhüter fliegt vom Platz. Doch die Situation ereignet sich nur wenige Meter vor dem Strafraum, über die Szene gibt es einige Diskussionen – wirklich eindeutig „vor dem Strafraum“ ist anders. Schiedsrichter Dominik Kappelsberg entscheidet sich nur für Freistoß, circa 17 Meter vor dem Strafraum. Mit oder ohne Elfmeter: es war die entscheidende Szene an diesem nasskalten Novembersamstag in Vaterstetten. Denn danach finden die Gäste aus Waldkraiburg überhaupt nicht mehr in die Spur und schauen zu zehnt den Gastgebern beim fröhlichen Tore-Einschenken zu. Fast ohne Gegenwehr, wenn dann nur durch Sinnlos-Aktionen wie in der 86. Minute als Mert Lata vollkommen ohne Not beim Spielstand von 6:1 foult. Kurze Zeit später fällt auch das Tor zum Endstand von 7:1. Leon Leon Koniarczyk, kurz davor eingewechselt, netzt in der 89. Minute ein. Die anderen Tore für den SCBV teils traumhaft. In der 18. Minute trifft Roman Krumpholz galant mit der Hacke oder Simon Lämmermeier, der mit einem genialen Distanzschuss (77.) von links den Ball aus rund 20 Metern in das rechte obere Eck des Waldkraiburger-Kastens zielsicher zimmert. Lämmermeier insgesamt mit drei Treffern (44., 65.) der Quasi-Entscheider der Partie. Im Mittelfeld kontrollieren die komplette Partie über Andreas Schmalz und Fabian Kreißl das Spiel. Sie verlagern die Angriffe über die Außen, auf Florian Lechner und Florian Holzapfel. Lechner darf sich kurz vor seiner Auswechslung noch mit einem Kopfball-Tor (70.) nach einer Ecke belohnen. Holzapfel will sich die ganze Partie über merklich in die Torschützenliste eintragen, ihm allerdings bleibt ein Tor trotz zahlreichen Top-Bemühungen nicht. Fabian Kreißls Tor in der 60. Minute ist sinnbildlich für die komplette Partie: Baldham-Vaterstettens Kapitän und Mittelfeld-Motor startet über links einen Solo-Auftritt, der Waldkraiburger-Keeper (Feldspieler als Ersatztorwart) und die komplette Abwehr lassen so viel Platz, dass Kreißl trotz steilem Winkel und rund 15 Metern Entfernung ins Tor schießen muss. Waldkraiburg selten mit einer ernsthaften Chance, dafür aber in der ersten Hälfte gemeinsam mit den SCBV-Kollegen oft zu Diskussionen mit dem Schiedsrichter aufgelegt. In der ersten Halbzeit halten die Waldkraiburger dagegen, das Spiel plätschert über weite Strecken hin und her. Das 1:1 durch Flavius Cuedan in der 43. Minute aber verdient. Denn kurz davor zieht sein Team Kollege Markus Swoboda aus rund 25 Metern mittig ab. SCBV-Torwart Maximilian Salamon kommt mit einer Glanzparade noch dran und lenkt den Ball über sein Tor. Alles in allem ein mehr als souveräner Sieg der Heimelf. SCBV-Coach Mike Probst nach dem Spiel nur mit wenigen Worten, die die Parte aber treffend zusammenfassen. „Ab dem Platzverweis war die Partie gelaufen für Waldkraiburg. Meine Mannschaft hat viel gearbeitet und sich den Sieg auch verdient.“ Selbst der Schiedsrichter sieht es ähnlich, er pfeift rund zwei Minuten, versehentlich oder auch unversehentlich, zu früh ab. Wirklich geändert hat das am generellen Ausgang der Partie aber nicht mehr. Quelle: SC Baldh./Vaterst. SC Baldham-Vaterstetten: Maximilian Salamon, Stefan Wöhrmüller, Benedikt Jakob, Felix Borrmann, Andreas Schmalz, Simon Lämmermeier, Fabian Kreißl, Florian Lechner, Roman Krumpholz, Florian Holzapfel, Mevlud Sherifi VfL Waldkraiburg: Bekir Katepe, Markus Swoboda, Mert Lata, Raimund Stuiber, Lucian Balc, Flavius Cuedan, Franz Kamhuber, Oliver Weichhart, Codrin Peii, Razban Rivis, Birol Karatepe Tore: 1:0 Roman Krumpholz (18.), 1:1 Flavius Cuedan, 2:1 Simon Lämmermeier (44.), 3:1 Fabian Kreißl (58.), 4:1 Simon Lämmermeier (65.), 5:1 Florian Lechner (70.), 6:1 Simon Lämmermeier (77.), 7:1 Leon Koniarczyk (89.) Gelb: -/Oliver Weichert, Mert Lata Rot: -/Bekir Karatepe