VfL empfängt den Tabellenletzten

DruckversionEinem Freund senden
  • Trotz guter Leistungen ist Codrin Peii im Jahr 2017 noch ohne Torerfolg.
    Trotz guter Leistungen ist Codrin Peii im Jahr 2017 noch ohne Torerfolg.

Am Samstag empfangen die Fußballer des VfL Waldkraiburg um 15 Uhr im Jahnstadion den SV Ostermünchen.
Gegen den Tabellenletzten der Bezirksliga Ost will die Mannschaft von Trainer Gerry Kukucska den positiven Trend der letzten Spiele fortsetzen. Mit einem Sieg könnte man in der Tabelle auf Rang 6 vorrücken. Dem Sieg im letzten Heimspiel gegen Tabellenführer TSV Moosach ließ der VfL im Auswärtsspiel gegen den Landesligaabsteiger Kirchheimer SC eine starke Leistung folgen. Trotz Unterzahl und einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand bewiesen die Industriestädter eine tolle Moral und machten im Schlussspurt noch zwei Treffer. Hauptverantwortlich war wieder einmal der Youngster im VfL-Sturm Sebastian Jusic.

In den vier Spielen der Frühjahresrunde erzielte er sechs der acht VfL-Treffer. Die beiden Torgaranten der Hinrunde, Razvan Rivis (10 Saisontore) und Codrin Peii (8) warten noch auf ihr erstes Erfolgserlebnis in 2017. Doch auch wenn sich die beiden Rumänen schon länger nicht mehr in die Torschützenliste eintragen durften, so sind sie für das Offensivspiel der Waldkraiburger immens wichtig. Rivis zeichnet sich in jeder Partie auf der Außenbahn, egal ob rechts oder links, mit mustergültigen Flanken aus und ist mit seinen Freistößen stets brandgefährlich. Codrin Peii gewinnt fast jedes Kopfballduell und erarbeitet sich unermüdlich gute Torchancen. Auch wenn ihm das Pech beim Torabschluss momentan an den Schuhen klebt, so hat er für seine Nebenleute immer ein gutes Auge.

Mittelfeldspieler Flavius Cuedan, der schon in Kirchheim wegen einer Operation am großen Zeh pausieren musste, wird wohl auch gegen den SV Ostermünchen noch nicht mitwirken können. Für ihn dürfte wieder Lucian Balc ins Zentrum rücken!

Der SVO ist denkbar schlecht ins neue Jahr gestartet. Vier Spiele, vier Niederlagen stehen für die Mannschaft von Trainer Manfred Thaler zu Buche. Dadurch liegt man mit nur 14 Punkten aus 22 Spielen auf dem letzten Tabellenplatz. Bis zum Relegationsplatz beträgt der Rückstand bereits sieben Punkte bei nur noch acht ausstehenden Spielen.

Der VfL Waldkraiburg darf sich zwar berechtigte Hoffnungen auf den nächsten Heimsieg machen, doch ein Spaziergang wird es sicher nicht werden. Dies musste auch der TSV Ampfing vor einer Woche in Ostermünchen feststellen, als man mit Glück ein schmeichelhaftes 1:0 erkämpfte! Auch das Hinspiel im September gewann der VfL Waldkraiburg nur äußerst knapp mit 2:1. feu