Schwere Heimaufgabe für den VfL

DruckversionEinem Freund senden
  • Razvan Rivis kommt immer besser in Fahrt!
    Razvan Rivis kommt immer besser in Fahrt!

Am Samstag um 14 Uhr empfangen die Fußballer des VfL Waldkraiburg die Mannschaft des Kirchheimer SC im heimischen Jahnstadion. Nach dem Sieg gegen den SV Reichertsheim und dem Unentschieden beim FC Finsing wollen die Hausherren die kleine Erfolgsserie auch gegen die Münchener Vorstädter fortsetzen. Gegen den spielstarken KSC wird dies allerdings eine schwere Aufgabe.
VfL-Coach Tom Steiger muss noch weitere 2 Partien auf seinen Stammtorwart Domen Bozjak verzichten. Das Sportgericht verordnete dem Slowenen für seine rote Karte im Heimspiel gegen den SC Baldham-Vaterstetten (Unsportlichkeit) eine Sperre von 4 Pflichtspielen. Erst am 16. September im Heimspiel gegen die SpVgg Haidhausen kehrt er zurück auf den Platz. Doch Steiger ist wegen dieser Personalie nicht bange. Ersatzkeeper Tobias Neumann hat gegen Reichertsheim und Finsing nur jeweils einen Gegentreffer hinnehmen müssen, die beide unhaltbar waren. Da sieht die Statistik von Bozjak mit 13 Gegentoren in 5 Spielen wesentlich schlechter aus! Im Übrigen scheint Steiger nun seine Stammformation gefunden zu haben. Seit der Rückkehr zur Viererkette in der Abwehr und dem Einsatz der beiden Youngster Marko Komes und Leon Gillhuber ist der Erfolg nach Waldkraiburg zurückgekehrt. Es besteht wenig Veranlassung an dieser Aufstellung etwas zu ändern. Einzig in der Offensive klappt es noch nicht so wie es sich der Trainer vorstellt. „Wir belohnen uns für unsere starken Leistungen noch zu wenig“ so der VfL-Trainer nach dem Unentschieden in Finsing am vergangenen Sonntag. Razvan Rivis, der auf der rechten Außenbahn immer stärker wird, war in Finsing der Akteur mit den meisten Offensivaktionen. Seine präzisen Flanken wurden von seinen Nebenleuten im Strafraum allerdings nicht zu Zählbarem verwertet.
Der Kirchheimer SC hat nach 7 Spielen 11 Punkte auf dem Konto. Der Saisonstart für das Team von Spielertrainer Steven Toy war sehr vielversprechend. 2 Siege und 2 Unentschieden deuteten eine erfolgreiche Saison an. Doch 2 Niederlagen in Folge, zu Hause 1:2 gegen den SV Kolbermoor und 1:4 bei der SpVgg Haidhausen, holten den KSC auf den Boden der Tatsachen zurück. Vor einer Woche fand man beim 4:1-Heimerfolg gegen den TSV Ebersberg in die Erfolgsspur zurück. Der Tabellendritte der Vorsaison will auch in diesem Jahr wieder vorne mitspielen. Um den Anschluss nicht zu verlieren will man aus der Industriestadt 3 Punkte entführen. Vor genau 12 Monaten gewann der VfL im Jahnstadion gegen Kirchheim mit 2:1. Bei den Waldkraiburgern hätte sicher niemand etwas dagegen wenn es am Samstag nach 90 Minuten mit dem gleichen Ergebnis in die Kabinen geht.