VfL Waldkraiburg - SpVgg Haidhausen 1:2 (1:1)

VfL verliert zu Hause gegen Haidhausen

DruckversionEinem Freund senden
  • Der Siegtreffer von Haidhausen ist für Tobi Neumann unhaltbar
    Der Siegtreffer von Haidhausen ist für Tobi Neumann unhaltbar
    Der frühe Treffer von Henry Oguti reichte nicht zum Sieg!

Vor nur knapp 100 Zuschauern bei widrigen Witterungsbedingungen verlor der VfL Waldkraiburg sein Heimspiel am Samstag gegen die SpVgg Haidhausen mit 1:2 (1:1). Obwohl der Siegtreffer erst in der Schlussphase der Partie fiel, geht der Sieg der Gäste in Ordnung.
VfL-Trainer Tom Steiger musste kurz vor dem Spiel seine Viererkette umbauen, da sich Mert Lata beim Aufwärmen verletzte. Für ihn kam Edwin Hadzic zu seinem Startelfdebut. Das Spiel begann für die Hausherren optimal. Mit der ersten Offensivaktion erzielte Henry Oguti nach einer Ecke von Razvan Rivis per Kopf das frühe 1:0 (8.). Schon 5 Minuten später hatte Rivis das 2:0 auf dem Fuß. Nach einer verunglückten Kopfballabwehr der Gäste kam Rivis aus 12 Metern frei zum Abschluss, doch er verfehlte das Tor nur um Zentimeter. In der Folge legte die SpVgg Haidhausen die Anfangsnervosität ab und kam schnell zum Ausgleich. Der flinke Lassana Boubacar enteilte Edwin Hadzic nach einem Steilpass und lief alleine auf Torwart Tobias Neumann, der den Vorzug vor Stammkeeper Domen Bozjak erhielt, zu. Gegen den präzisen Flachschuss ins linke Eck zum 1:1 war Neumann machtlos. In der Folge verflachte die Partie zunehmend. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit gab es aufregende Szenen. In der 42. Minute setzte sich Maruan Saber Emin auf der rechten Außenbahn durch und flankte von der Grundlinie in den Strafraum. Glück für den VfL dass kein Gegner das kurzzeitige Chaos vor dem Tor von Neumann ausnutzen konnte. Nur 60 Sekunden später hatte Benny Hadzic nach einer Ecke von Rivis die erneute Führung auf dem Fuß, doch der Kapitän des VfL braucht ein paar Sekunden zu lange um den Ball allein vor dem Tor zu kontrollieren. Beim Stande von 1:1 wurden die Seiten gewechselt.
Nach dem Wechsel übernahm der Aufsteiger aus der Münchener Vorstadt mehr und mehr das Kommando. In der 55. Minute brachte es Boubacar fertig, aus 2 Metern am leeren Tor vorbei zu schießen! Vom VfL kam in der Offensive nur noch wenig. Die größte Chance hatte Atakan Akdemir in der 65. Minute. Sein Schuss aus gut 20 Metern Entfernung traf aber nur die Latte. Ab der 70. Minute hatten die Haidhausener zahlreiche 100 %ige Möglichkeiten in Führung zu gehen. Hlpfinger traf in der 71. Minute aus 20 Metern nur die Querlatte. Der eingewechselte Selcuk Altug fand freistehend in Neumann seinen Meister (78.). Nur 2 Minuten später brachte es Toni Rauch fertig aus 10 Metern alleine vor dem Tor daneben zu schießen. Die Waldkraiburger waren mit dem Spielstand von 1:1 sehr gut bedient. Trainer Steiger brachte in der 84. Minute dann doch noch den zuletzt gesperrten Torwart Bozjak, allerdings mangels Alternativen als Feldspieler für Oliver Weichhart. Die Haidhausener brauchten dann die Unterstützung des ansonsten gut leitenden Schiedsrichters Johannes Angele (München) um zum Erfolg zu kommen. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld lässt sich Toni Rauch zu einer Tätlichkeit gegen Benny Hadzic hinreißen, der an der Mittellinie liegen blieb. Alle haben es gesehen, nur die Unparteiischen nicht. Das Spiel lief weiter und Gegenzug konnte nur durch ein Foul an der Strafraumgrenze gestoppt werden. Daniel Höpfinger trat den Freistoß und traf unhaltbar für „Hexer“ Neumann genau in den Winkel zum 1:2 Endstand. In der Nachspielzeit wurde es auf und neben dem Platz noch einmal hektisch. Nach einer Tätlichkeit von Cesar Marmolejo Quique (Haidhausen) sah Dieser vom Schiedsrichter die rote Karte. Die Rudelbildung nach dem Schlusspfiff zwischen Spielern, Trainern und Betreuern beider Mannschafen konnte vom Ordnungspersonal schnell unterbunden werden.
Nach 4 Spielen ohne Niederlage verliert der VfL Waldkraiburg wieder einmal. Auch wenn der Siegtreffer der Gäste erst spät fiel und mit einem faden Beigeschmack aufgrund der Fehlentscheidung der Schiedsrichter zu Stande kam, geht der Sieg der Gäste, durch die überlegene zweite Halbzeit, vollauf in Ordnung.

VfL Waldkraiburg: Neumann - Stuiber, Hadzic B., Oguti, Karatepe, Kamhuber (ab 72. Stadlmayr), Hadzic E. (ab 64. Altmer), Komes, Weichhart (ab 84. Bozjak), Rivis, Akdemir.

SpVgg Haidhausen: Ünver – Schneider, Neumann, Höpfinger, Scialdone, Saber Emin (ab 78. Acquaviti), Rauch, Quique, Hassan, De Marco, Boubacar (ab 67. Altug).

Tore: 1:0 Oguti (8.), 1:1 Boubacar (18.), 1:2 Höpfinger (86.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Quique (90.)

Schiedsrichter: Johannes Angele (München)

Zuschauer: 100