VfL Waldkraiburg - TSV Dorfen 4:0 (2:0)

VfL deklassiert den TSV Dorfen

DruckversionEinem Freund senden
  • Atakan Akdemir traf gegen seinen ehemaligen Verein zum vorentscheidenden 2:0
    Atakan Akdemir traf gegen seinen ehemaligen Verein zum vorentscheidenden 2:0

Absolut nichts zu holen gab es für den TSV Dorfen im Lokalderby beim VfL Waldkraiburg. Vor 150 Zuschauern ging die Mannschaft von Trainer Michael Kostner sang- und klanglos mit 4:0 (2:0) unter. Am Ende musste man froh sein, dass das Ergebnis nicht noch deutlicher ausfiel.
Bereits nach einer Viertelstunde war die Vorentscheidung im ersten Rückrundenspiel gefallen. Der überragende Henry Oguti versuchte in der 11. Minute Gästekeeper Alexander Wolf zu überlupfen. Wolf konnte den Ball mit den Fingerspitzen noch abwehren, doch der mitgelaufene Berat Uzun hatte keine Mühe zum 1:0 zu vollstrecken. Nur 4 Minute später war es wieder Oguti der dieses Mal mustergültig auf Atakan Akdemir ablegte. Der Ex-Dorfener zog aus 20 Metern in zentraler Position ab und Wolf war zum zweiten Mal geschlagen. Der VfL schaltete nun einen Gang zurück und in der 24. Minute musste Birol Karatepe in höchster Not vor Gerhard Thalmaier im Strafraum retten. Dies sollte für lange Zeit die einzige Torchance der Gäste bleiben. Noch vor der Pause hatte der VfL die Riesenchance auf 3:0 zu erhöhen. Oguti erkämpfte sich auf der linken Außenbahn den Ball und drang in den Strafraum ein. Uneigennützig wollte er auf seinen völlig freistehenden Sturmpartner Razvan Rivis ablegen, doch der Pass misslingt ausnahmsweise und war für Rivis unerreichbar (39.). kurz vor dem Pausenpfiff des umsichtig leitenden Schiedsrichters Martin Horne (Karlsfeld) schwächte sich der TSV selbst. Der bereits verwarnte Kevin Kostner reklamierte nach einem Foulspiel zu vehement und sah vom Referee die Ampelkarte.
Nach Wiederanpfiff warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne und kamen tatsächlich in Unterzahl zu einer guten Torchance. Domen Bozjak konnte den Kopfball von Timo Lorant nach einer Ecke mit einem Reflex über das Tor lenken (47.). Diese Chance wirkte wie ein Weckruf für die Gastgeber. Die dezimierten Dorfener waren fortan nur noch auf Schadensbegrenzung aus. Ein Kopfball von Oguti (54.) und ein fulminanter Schuss von Rivis (57.) die beide das Tor nur knapp verfehlten waren die Vorboten der Spielentscheidung. Karatepe startete in der 62. Minute einen Sololauf über das halbe Spielfeld und legte im Strafraum für Rivis auf. Gegen dessen Flachschuss aus 12 Metern war Wolf machtlos und es stand 3:0. Nur 3 Minuten später war es wieder der starke Karatepe der nach einem Doppelpass mit Patrick Keri auf der rechten Außenbahn bis zur Grundlinie startete. Wieder findet er Rivis im Strafraum der eiskalt zum 4:0 einnetzte. In der Schlussphase hätte es für den TSV knüppeldick kommen können. Uzun schoss aus spitzem Winkel um Zentimeter am Tor vorbei (81.). Nach einem Foul an Rivis im Strafraum gab es einen berechtigten Elfmeter für die Waldkraiburger. Karatepe wollte seine überragende Leistung mit einem Tor krönen, doch vom Punkt verfehlte er das Tor (84.). Eine Minute später flankte Rivis auf den völlig freistehenden Franz Kamhuber. Torwart Wolf konnte dessen Kopfball mit einer Parade abwehren und hatte Glück, dass der Nachschuss von Raimund Stuiber aus kurzer Distanz das Tor nicht traf! So blieb es beim hochverdienten 4:0 für die Industriestädter, die eine geglückte Revanche für die 1:4-Schlappe zum Saisonauftakt in Dorfen feierten.
Mit dem 5. Sieg in Folge hat sich der VfL Waldkraiburg im oberen Drittel der Tabelle der Bezirksliga Ost festgesetzt. Nur noch ein Sieg fehlt um einen Rekord aus der Saison 2007/08 (6 Siege in Folge) einzustellen! Am kommenden Wochenende steht das nächste Lokalderby beim SV Reichertsheim/Ramsau auf dem Programm. Eine schwere aber durchaus machbare Aufgabe für das Team von Trainer Tom Steiger.

VfL Waldkraiburg: Bozjak – Lata, Stuiber, Keri (ab 79. Weichhart M.), Oguti, Karatepe, Weichhart O., Uzun (ab 83. Altmer), Rivis, Komes, Akdemir (ab 35. Kamhuber).

TSV Dorfen: Wolf – Trokic, Lorant, Hellfeuer, Hartl, Thalmaier, Kostner, Lechner (ab 63. Ertl), Hönninger, Shoshaj (ab 46. Zöller), Heilmeier (ab 46. Friemer).

Tore: 1:0 Uzun (11.), 2:0 Akdemir (15.), 3:0 Rivis (62.), 4:0 Rivis (65.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Kostner (45.)

Schiedsrichter: Martin Horne (Karlsfeld)

Zuschauer: 150