Letztes Spiel des Jahres in Ottobrunn

DruckversionEinem Freund senden
  • Mert Lata fehlt dem VfL wegen seiner Rotsperre
    Mert Lata fehlt dem VfL wegen seiner Rotsperre

Die Bezirksligamannschaft des VfL Waldkraiburg will am Sonntag um 13.15 Uhr beim TSV Ottobrunn die Erfolgsserie fortsetzen. In der Sportanlage am Haidgraben darf das Team von Trainer Tom Steiger den Tabellenletzten keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Nach 8 Niederlagen in Folge lag der TSV mit 5 Punkten weit abgeschlagen auf dem 16. und somit letzten Tabellenplatz. Gegen den SV DJK Kolbermoor gelang die Wende und es gelang der erste Auswärtssieg mit 1:0. Eine Woche später folgte ein fulminanter Erfolg gegen die SpVgg Haidhausen. Das Lokalderby gewann der TSV mit 5:1 Toren. Vor einer Woche mussten sich die Ottobrunner gegen den TSV Ebersberg zwar mit einem 0:0 zufriedengeben, der positive Trend setzte sich aber fort. Die Mannschaft von Trainer Mikayil Aral, der während der Vorrunde den erfolglosen Tarkan Kocatepe ablöste, hat zwar noch immer die rote Laterne inne, doch mit mittlerweile 12 Punkten hat man den Anschluss an Kolbermoor (14), Au (16), Reichertsheim (17) und Ebersberg(17) schon fast geschafft. Ein Sieg gegen den VfL würde den Münchener Vorstädtern weiter guttun und die Hoffnungen auf den Klassenerhalt nähren.
Der VfL Waldkraiburg ist weiterhin die Mannschaft der Stunde in der Bezirksliga Ost. Nach 6 Siegen in Folge musste man sich am vergangenen Samstag zwar mit einem 1:1 begnügen. Gegner war allerdings kein geringerer als der souveräne Tabellenführer TSV 1880 Wasserburg. Der Abstand von Platz 2 (SC Baldham, 32 Punkte) und Platz 5 (SV Saaldorf, 31) beträgt nur ein Pünktchen. Die Industriestädter, ebenfalls mit 31 Punkten auf Rang 3, möchten als großer Favorit natürlich einen weiteren Dreier einfahren. Das Wohlgefühl einer zweifelsfrei sehr erfolgreichen Saison will man mit in die Winterpause nehmen. Neben Kapitän Benjamin Hadzic und Atakan Akdemir (beide verletzt) muss Steiger am Sonntag auch auf Mert Lata verzichten, der in der Nachspielzeit gegen Wasserburg wegen einer Unsportlichkeit noch die rote Karte sah.