VfL Waldkraiburg - SV DJK Kolbermoor 2:2 (1:0)

VfL lässt gegen den Tabellenletzten wichtige Punkte liegen

DruckversionEinem Freund senden
  • Berat Uzun trifft kurz vor der Pause zum 1:0
    Berat Uzun trifft kurz vor der Pause zum 1:0

Rund 100 Zuschauer sahen am Samstag im Jahnstadion eine packende und spannende Bezirksligapartie zwischen dem Tabellenzweiten VfL Waldkraiburg und dem Schlusslicht SV DJK Kolbermoor. Nach einer dramatischen Schlussphase endete die Partie mit einem für die Hausherren enttäuschendem 2:2 (1:0) Unentschieden. VfL-Trainer Tom Steiger musste sen Erfolgsteam der letzten Wochen kräftig umbauen. Franz Kamhuber hatte sich beim Spiel in Kirchheim eine Blessur am Knie zugezogen und konnte nicht auflaufen. Kapitän Benny Hadzic und Atakan Akdemir fehlten krankheitsbedingt. Die Gäste aus Kolbermoor waren im Spiel 1 nach der Trennung von Trainer Nenad Grizelj hochmotiviert. Auf der Bank nahm Abteilungsleiter Robert Straub Platz. In der ersten Halbzeit war der große Unterschied der Tabellensituation nicht bemerkbar. Der VfL hatte zwar bereits in der 2. Minute durch Henry Oguti die erste Torchance, doch auch der SV DJK kam durch Nadil Buljubasic zweimal gefährlich vor das Tor von Domen Bozjak. Nach einer halben Stunde hatte der VfL-Anhang schon den Torschrei auf den Lippen, doch Birol Karatepe brachte es fertig, vollkommen freistehend das Zuspiel von Oguti, aus 10 Metern über das Tor zu setzen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff gelang den Hausherren dann doch noch das 1:0. Wieder konnte sich Oguti auf der rechten Seite durchsetzen und passte zentimetergenau vor das Tor. Berat Uzun war zur Stelle und brauchte das Leder nur noch aus kurzer Distanz einzuschieben. In der zweiten Halbzeit brachten die Gäste in der 62. Minute Goran Divkovic für Ömer Türk, was sich als spielentscheidender Glücksgriff herausstellen sollte. Wenige Minuten nach seiner Einwechslung setzte sich Divkovic auf der linken Seite gegen Patrick Keri durch und wurde von diesem im Strafraum zu Fall gebracht. Schiedsrichter Steininger (SV Hohenlinden) zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Elfmeterpunkt. In der 69. Minute verwandelte Anel Salihbasic sicher zum 1:1 und beendete somit nach 429 Minuten die Serie von Domen Bozjak, der in diesem Jahr noch kein Gegentor kassierte. Nur 8 Minuten später zeigte der Schiedsrichter wieder auf den Punkt, dieses Mal auf der Gegenseite. Razvan Rivis war vermeintlich im Strafraum gefoult worden. Nach Rücksprache mit seinen Linienrichtern nahm Steininger zm Entsetzen der VfL-Fans die Entscheidung aber wieder zurück. Die Industriestädter drängten vehement auf den Führungstreffer. In der 84. Minute hatte wieder Karatepe die Riesenchance zum 2:1, doch auch dieses Mal konnte der Deutschtüke seine starke Leistung nicht mit einem Tor krönen. Aus kurzer Distanz, freistehend vor Torwart Jeronimo Couto, brachte er den Ball nicht im Netz unter! Als in der Nachspielzeit Rivis im Nachschuss endlich das befreiende 2:1 erzielte, waren sich die Waldkraiburger des Sieges schon sicher. Doch man hatte die Rechnung ohne den Schiedsrichter gemacht. Die Nachspielzeit zog sich weitere 6 Minuten in die Länge. VfL-Verteidiger Abdullah Eryilmaz sah in der 95. Minute die gelb-rote Karte für ein Allerweltsfoul an der Außenlinie. Den fälligen Freistoß köpfte Joker Divkovic, in der allerletzten Aktion des Spiels, über den Innenpfosten zum 2:2 ins Tor. Für den SV DJK Kolbermoor ist der Punktgewinn für die Moral sehr wichtig, aber im Kampft um den Klassenerhalt wahrscheinlich zu wenig. Der VfL Waldkraiburg kann den zweiten Platz in der Bezirksliga Ost behaupten, doch die Konkurrenz ist wieder aufgerückt. Für die letzten 6 Spiele der Saison, 4 davon muss der VfL auswärts bestreiten, ist also weiter für Spannung gesorgt. SV DJK Kolbermoor: Couto – Ludwig, Salihbasic (ab 81. Pavlovic), Fischer, Bruckschlegl, Buljubasic, Türk (ab 62. Divkovic), Ratti (ab 55. Sahintürk), Peetz, Peter, Boddeutsch. VfL Waldkraiburg: Bozjak – Stuiber, Eryilmaz, Keri, Oguti, Jusic (ab 73. Altmer), Karatepe, O. Weichhart, Uzun, Rivis, Komes (ab 90. M. Weichhart). Schiedsrichter: Rupert Steininger (SV Hohenlinden) Tore: 1:1 Uzun (45.), 1:1 Salihbasic (69. FE), 2:1 Rovis (90. + 1), 2:2 Divkovic (90. + 6) Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Eryilmaz (90. + 5)