Bezirksligaderby am Vatertag in Ampfing

DruckversionEinem Freund senden
  • Franz Kamhuber will mit dem VfL zurück in die Erfolgsspur.
    Franz Kamhuber will mit dem VfL zurück in die Erfolgsspur.

Drittletzte Spieltag in der Fußball-Bezirksliga Ost: Das Lokalderby zwischen dem TSV Ampfing und dem VfL Waldkraiburg am Donnerstag um 15 Uhr im Raiffeisen-Sportpark zählt sicherlich zu den Highlights der Runde, zumal für beide Mannschaften ja noch einiges auf dem Spiel steht.

Eine Vatertags-Partie, die durchaus für Zuschauer-Interesse sorgen sollte.

Die Gäste haben zuletzt durch die 1:3-Niederlage in Forstinning etwas Boden im Kampf um Platz zwei verloren und liegen drei Punkte hinter dem SV Saaldorf, der derzeit den Relegationsrang inne hat. Zwei Punkte vor dem Tabellenvierten aus der Industriestadt rangiert der SC Baldham-Vaterstetten, der jedoch schon ein Spiel mehr ausgetragen hat. Aus eigener Kraft kann das Team von Trainer Tom Steiger die Vizemeisterschaft nicht mehr eintüten, aber die Waldkraiburger hoffen natürlich noch auf Ausrutscher der Konkurrenz. Ein Dreier in Ampfing ist deswegen Pflicht, ansonsten können die Gäste wohl schon den Schlussstrich unter eine sehr gute Saison ziehen.

Etwas anders ist die Situation bei den Gastgebern gelagert, die den Klassenerhalt noch nicht sicher in der Tasche haben. Gerade mal fünf Punkte beträgt der Abstand der Schweppermänner zur Relegationszone, daran sieht man wie wichtig die sieben Punkte waren, die das Team aus den letzten drei Spielen unter Trainer Jochen Reil geholt hat.
Endgültig den Deckel drauf machen können die Ampfinger morgen wohl noch nicht, aber mit einem Dreier wären die ärgsten Sorgen Vergangenheit.
Immer wenn Ampfing auf Waldkraiburg trifft, stehen sich zahlreiche Spieler gegenüber, die schon mal das Trikot des Nachbarvereins getragen haben. Auf Seiten der Gastgeber sind dies unter anderem Liviu Pantea, Waldemar Miller und Flavius Cuedan, bei den Gästen haben Birol Karatepe, Lata Mert, Manuel Stadlmayr und Patrick Keri eine Ampfinger Vergangenheit.
Besonderes Augenmerk müssen die Schweppermänner natürlich auf Toptorjäger Razvan Rivis legen, der mit 20 Treffern das Klassement der Liga anführt, elf Treffer hat Henry Oguti auf dem Konto, der als ständiger Unruheherd die Abwehrreihen des Gegners beschäftigt und meist erste Anspielstation im Spiel nach vorne ist.
Soll es mit einem Ampfinger Erfolg klappen, müssen sich die Gastgeber beim Spiel mit dem Ball steigern. Vor dem Tor des Gegners ist dann Zielgenauigkeit gefragt, denn VfL-Keeper Domen Bozjak zählt den stärksten Torhütern der Liga.
Ampfings Coach Reil erwartet von seinem Team wieder „Konzentration über 90 Minuten“, Engagement und Leidenschaft. „Wir müssen vor allem unsere Fehler abstellen“, hat der Trainer nach dem 0:0 in Ebersberg gefordert, wohl wissend dass ein Team wie Waldkraiburg aus diesen Fehlern eiskalt Kapital schlägt.
So wie beim 2:1-Hinspielsieg, als die Ampfinger zwar die bessere Mannschaft waren, die Punkte aber in Waldkraiburg verblieben. Reil kann voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen, auch Kapitän Matthias Huber, der zuletzt angeschlagen war, sollte wieder in der Startelf stehen.

Quelle: ovb-online.de