VfL Waldkraiburg - SVN München 0:1 (0:0)

DruckversionEinem Freund senden
  • Zweikampf zwischen dem Torschützen Furkan Birinci SVN München (blau) und Benjamin Schlesinger VfL Waldkraiburg (rot)
    Zweikampf zwischen dem Torschützen Furkan Birinci SVN München (blau) und Benjamin Schlesinger VfL Waldkraiburg (rot)

Am 14. Spieltag empfing der VfL Waldkraiburg den Liganeuling SVN München im Jahnstadion. Die 50 Zuschauer sahen eine Bezirksligapartie mit insgesamt wenigen Torraumszenen, welche der VfL Waldkraiburg am Ende mit 0:1 verlor.
Die Niederlage am letzten Spieltag in Bruckmühl konnten die Waldkraiburger dahingehend noch verkraften, dass der Aufsteiger aktuell eine sehr gute Saison spielt und auf dem zweiten Platz der Bezirksliga stand. In der Begegnung gegen den SVN München am Samstag vor heimischem Publikum, konnte im Vorhinein aber kein klarer Favorit ausgemacht werden. Im ersten Durchgang kam der VfL besser ins Spiel. Die erste Chance gehörte Markus Swoboda, der eine Flanke am an der Strafraumkannte per Direktabnahme aufs Tor brachte. Sein Schuss konnte der SVN-Keeper gerade noch entschärfen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatten die Münchner zwei große Chancen. Erst konnte Benjamin Schlesinger einen Kullerball auf der Linie klären, ehe Domen Bozjak einen Weitschuss gerade noch an die Querlatte lenkte. Torlos wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang begann das Spiel ähnlich wie in Hälfte eins. Keine der beiden Mannschaften konnte das Spiel dominieren und somit fand das Spielgeschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab. In der 67. Minute geriet der VfL in Rückstand. Nach einem Querschläger in der Abwehr des VfL nahm Furkan Birinci den Ball und knallte in links unten ins Eck. Nach dem Rückstand versuchte der VfL mit langen Bällen das Mittelfeld schnell zu überbrücken. War aber am heutigen Tag zu ungefährlich vor dem gegnerischen Tor. Wie schon im Verlauf der ganzen Saison war der Angriff der Waldkraiburger zu ungefährlich. 

Damit verlor der VfL bereits zum elften Mal in dieser Saison, was den 14. Tabellenplatz bedeutet. Sollte der TSV Teisendorf am Sonntag in Dorfen gewinnen, würden die Waldkraiburger sogar auf den letzten Platz zurückfallen. Am nächsten Wochenende reist die Mannschaft zum TSV Bad Endorf, der den ESV Freilassing mit 1:0 bezwingen konnte. Anstoß in Bad Aibling ist am Samstag um 14 Uhr. 

 

Aufstellung VfL: Bozjak, Stuiber, Plez, Halozan, Jusic, Ionas, Swoboda, Pinzariu, Schlesinger, Hadzic, Perzlmaier

 

Aufstellung SVN München: Hohenberger, Sagiroglu, Aynaci E., Napel, Kawai, Aynaci A., Tokdemir, Alper, Vourtsis, Gerhartsreiter, Scheffler

Tore: 0:1 Birinci (67.)

 

Zuschauer: 50