VfL will Serie gegen Traunstein fortsetzen

DruckversionEinem Freund senden
  • Im Vorjahr erzielte Johannes Helldobler gegen den 1. FC Traunstein den späten Treffer zum 1:1 Ausgleich!
    Im Vorjahr erzielte Johannes Helldobler gegen den 1. FC Traunstein den späten Treffer zum 1:1 Ausgleich!

 Seit 4 Spielen ist der VfL Waldkraiburg in der Bezirksliga Ost schon ungeschlagen und hat sich im vorderen Drittel der Tabelle festgesetzt. Am heutigen Samstag um 15 Uhr ist der 1. FC Traunstein zu Gast im Jahnstadion. Gegen das Schlußlicht der Tabelle möchte die Mannschaft von Trainer Flaviu Githea die Serie unbedingt fortsetzen.
Besonders erfreulich für den Waldkraiburger Anhang ist die attraktive Spielweise des VfL in den letzten Spielen. Obwohl die Begegnung am 1. Spieltag torlos mit 0:0 endete hat man in den restlichen 5 Spielen bereits 12 Treffer erzielt. In der vergangenen Saison endete noch jedes 2. Spiel mit 1:0 bzw. 0:1, in diesem Jahr hat die Offensive mit Mathias Hertreiter (5 Saisontore) und Danut Mititi (bisher 2 Treffer) eine ganz andere Qualität. In einer Internetumfrage auf der VfL-Homepage trauten immerhin 30 % der Teilnehmer dem Neuzugang aus Ampfing mehr als 20 Saisontreffer zu. Die Hintermannschaft steht trotz zahlreicher Umstellungen gewohnt sicher und hat in 6 Spielen erst 5 Gegentreffer hinnehmen müssen. Nach dem TSV 1860 Rosenheim 2, der jedoch 2 Spiele weniger ausgetragen hat als der VfL, bedeutet dies Bestwert für die Liga!
Die Gäste aus der großen Kreisstadt lieferten bisher eine enttäuschende Saisonleistung ab. Alle 6 Spiele wurden bisher verloren und so findet sich die Mannschaft von Trainer Wesley Schenk abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Vor einer Woche unterlag man zu Hause gegen den TSV Ebersberg mit 2:4 Toren. „In dieser Verfassung werden wir es sehr schwer haben überhaupt einmal zu punkten“ so Pressesprecher Peter Racher nach der Partie! Besonders hart trifft den FC der Ausfall von Stürmer Tobias Hauser, der noch an einem Muskelfaserriss laboriert. Sein neuer Sturmpartner Manfred Reiter, der vom TSV Teisendorf zum FC wechselte, hat sich bereits bestens eingeführt. 3 der bisher erzielten 5 Treffer gehen auf das Konto des einzigen Neuzugangs in der Sommerpause. Auf die leichte Schulter sollte der VfL trotz seiner Erfolgswelle den Gegner heute auf keinen Fall nehmen, denn bekanntlich sind angeschlagene Gegner immer gefährlich. Laut Statistik wird der 1. FC Traunstein mindestens 1 Punkt aus der Industriestadt entführen, denn der VfL hat in seiner Geschichte noch nie gegen die Traunsteiner gewinnen können. Auch im Vorjahr kam man im Heimspiel nur durch einen späten Treffer von Johannes Helldobler zu einem 1:1 Unentschieden, das Spiel beim FC verlor man knapp mit 0:1.