VfL mit Personalsorgen

DruckversionEinem Freund senden
  • Walter Kotelverö fällt weiterhin aus
    Walter Kotelverö fällt weiterhin aus

Gleich fünf Stammspieler fehlen Trainer Flaviu Githea wenn die Fußballer des VfL Waldkraiburg am kommenden Sonntag bei der Bayernliga-Reserve des TSV 1860 Rosenheim antreten. Anstoß im Stadion an der Jahnstraße in Rosenheim ist um 15 Uhr.
Neben den Langzeitverletzten Burhan Karababa und Alexander Arnusch fehlen den Industriestädtern nun auch Eugen German, Patrick Keri, Walter Kötelverö, Andreas Weber und Sergio Iuga. Zu allem Überfluss haben einige weitere Akteure während der Woche wegen eines grippalen Infektes nur bedingt trainieren können. So war bis zum Abschlusstraining der Einsatz von Johannes Helldobler und Andreas Dubiel unsicher. Beide signalisierten ihrem Trainer jedoch am Donnerstag ihre Einsatzbereitschaft. Da die zweite Mannschaft zeitgleich in der A-Klasse zu spielen hat, wird voraussichtlich neben Githea selbst auch Routinier Uwe Rosenauer für die Ersatzbank reaktiviert.
Doch Githea ist zuversichtlich trotzdem beim favorisierten TSV 1860 Rosenheim bestehen zu können. Nach der unnötigen Niederlage und der enttäuschenden Leistung gegen Ostermünchen vor einer Woche, erwartet der Coach eine Reaktion der Mannschaft. „In den nächsten Spielen entscheidet sich, ob wir weiter im vorderen Drittel der Bezirksliga mitmischen können, oder ob wir Mittelmaß sind“ meinte der VfL-Trainer am Donnerstag bei der abschließenden Spielersitzung. Obwohl der VfL mit dem letzten Aufgebot nach Rosenheim reist und zu erwarten ist, dass in der Aufstellung der zweiten Mannschaft des TSV 1860 der eine oder andere Spieler aus dem Bayernligakader auftaucht, ist zumindest ein Punktgewinn für die Waldkraiburger denkbar. Gegen spielstarke Mannschaften hat man in der Vergangenheit immer besser ausgesehen als gegen die kampfstarken Teams.
Die Gastgeber stehen in der Tabelle der Bezirksliga Ost zwar mit 13 Punkten noch 2 Plätze hinter dem VfL Waldkraiburg (16 Punkte, Platz 5), doch für den TSV 1860 stehen noch 2 Nachholspiele auf dem Programm. Zusammen mit dem VfL stellen die Rosenheimer die beste Abwehrreihe der Liga. Erst 7 Gegentore in 7 Spielen lautet die eindrucksvolle Bilanz des TSV. Waldkraiburgs Torwart Bernhard Auer hat in 9 Spielen sogar erst acht mal hinter sich greifen müssen.  Bei diesen Vorzeichen dürfen die Zuschauer am Sonntag in Rosenheim kein Torfestival erwarten!