TSV Ebersberg-VfL Waldkraiburg 3:3

VfL holt Punkt in Ebersberg

DruckversionEinem Freund senden
  • Andy Balck war bester Akteur seiner Mannschaft in Ebersberg
    Andy Balck war bester Akteur seiner Mannschaft in Ebersberg

In einem fast schon verloren geglaubten Spiel schafften Waldkraiburgs Fußballer in der zweiten Halbzeit beim Auswärtsspiel in Ebersberg die Wende und holten noch ein Unentschieden. Der Tabellenführer aus Ebersberg hatte bis dato zu Hause in dieser Saison noch keinen Punkt abgegeben.
Doch sah es in der ersten Halbzeit nicht danach aus, als würden die Industriestädter nur annähernd etwas Zählbares aus der Kreisstadt entführen können. Keine einzig nennenswerte Torchance konnte der  VfL  in den ersten 45 Minuten verbuchen. Besser machte es da schon die Heimelf. Johannes Helldobler vertändelte leichtfertig den Ball, Georg Münch konnte das Geschenk allerdings nicht verwerten und verzog knapp aus spitzem Winkel. Nach einer von Münch getretenen Ecke stand Benedikt Platzer völlig frei und hatte keine Mühe den Ball per Kopf zur 1:0 Führung für die Heimelf über die Linie zu drücken (12. Min). Nur drei Minuten später war es dann wieder Platzer der wiederum nach einem Eckball mit dem Kopf zur Stelle war und auf 2:0 erhöhte. Der VfL fand in Halbzeit eins eigentlich gar nicht statt und so war der nächste Treffer für den Tabellenführer nur die logische Konsequenz. VfL-Keeper Bernhard Auer stand bei einer verunglückten Flanke von Platzer völlig falsch und so war Platzers Hattrick innerhalb von 13 Minuten perfekt und die Hausherren führten mit 3:0. Bis zum Halbzeittee konnten sich die Gästen aber dann bei Auer bedanken das der Rückstand nicht noch höher ausfiel, denn der VfL-Keeper vereitelte noch die eine oder andere Hundertprozentige.
Völlig anders jedoch das Bild in Halbzeit zwei. Trainer Adrian Malec muss wohl in der Kabine die richtigen Worte gefunden haben, denn was der VfL im zweiten Durchgang dann bot lies die erste Halbzeit schnell vergessen. Bereits in der 47. Minute der Anschlusstreffer für Waldkraiburg. Nach einer Pantea-Ecke steht Johannes Helldobler goldrichtig und wuchtete den Ball zum 1:3 in die Maschen. Jetzt übernahm der VfL komplett das Spielgeschehen und immer wieder war es Mittelfeldakteur Andy Balck der seine Mannen nach vorne trieb. Nach einem Foul am agilen Markus Gibis ist es der zur Halbzeit eingewechselte Sergiu Iuga der per Freistoß auf 2:3 verkürzen kann (52. Min). Nur Sekunden nach dem Anschlusstreffer dann der vielumjubelte Ausgleich für die Industriestädter. Ein abgefälschter Schuss von Manuel Stadlmayr schlägt unhaltbar für TSV-Keeper Max Lenhart im Gehäuse ein. Jetzt entwickelte sich eine offene Partie. Doch keine Mannschaft schaffte bis zum Schlusspfiff dann den entscheidenden Treffer zu markieren.
VfL-Trainer Malec zeigte sich dem Spiel erfreut über den Punktgewinn äußerte sich aber auch kritisch über das Auftreten seiner Mannschaft in Halbzeit eins: „ Über das Auftreten meiner Mannschaft in den ersten 45 Minuten bin ich maßlos enttäuscht, vor allem über die Art und Weiße wie wir das Spiel hier heute in Angriff genommen haben. Für die zweite Halbzeit muss ich vor meiner Mannschaft aber dann denn Hut ziehen. Sie hat bei sommerlichen Temperaturen hier einen tollen zweiten Durchgang abgeliefert und ein 0:3 beim Tabellenführer noch in ein 3:3 gedreht. Und das ist aller Ehren wert.“
 
VfL Waldkraiburg: Auer, Helldobler, Dubiel (ab 45. Iuga), Stuiber, Stadlmayr, Balck, Mititi (ab 82. Keri), Deutsch, Pantea, Gibis, Miller (ab 45. Karababa)
Beste Spieler: Balck, Karababa
Schiedsrichter: Erkan Cerkez (SV Eurasburg)-starke Vorstellung